Direkt zum Inhalt

EAG

Definition

Abk. für Europäische Atomgemeinschaft. Ziele: Förderung von Kernforschung und Nutzung der Kernenergie.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    EURATOM; Abk. für Europäische Atomgemeinschaft. 1. Begriff: Von sechs europäischen Staaten durch Vertrag vom 25.3.1957 gegründet, der gleichzeitig mit dem EWG-Vertrag am 1.1.1958 in Kraft trat. Mit dem Maastrichter Vertrag durch die Gründung der EU in die erste Säule der EU gerückt (sog. Drei-Säulen-Modell). Seit dem Vertrag von Lissabon wurden die drei Säulen aufgelöst und in das Gemeinsame Haus der Europäischen Union überführt (sog. Gemeinsames-Haus-Modell). Die EAG besteht neben dem EUV und dem AEUV weiter.

    2. Ziele: Förderung von Kernforschung und Nutzung der Kernenergie.

    3. Organe: Aufgrund der Fusionsverträge vom 8.4.1965 hat die EAG - bei Fortbestand des EURATOM-Vertrages (EAGV) - seit 1.7.1967 gemeinsame Organe (Versammlung, Ministerrat, Kommission, Gerichtshof) mit der EWG und EGKS.

    4. Aufgaben: Durch Förderung der Forschung, Verbreitung technischer Kenntnisse, Entwicklung von Sicherheitsnormen für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und der Arbeitskräfte, Erleichterung der Investitionen, Zusammenarbeit mit anderen Ländern und zwischenstaatlichen Einrichtungen soll zugleich zur Hebung des Lebensstandards in den Mitgliedsstaaten und zur Entwicklung der Beziehungen mit anderen Ländern beigetragen werden. Durch eine Diversifikation der Versorgungsgebiete und die Kontrolle von Verträgen (Importe müssen gemeldet werden) soll die Versorgungssicherheit erhöht werden.

    5. Ein gemeinsamer Markt für Kernbrennstoffe und Ausrüstung bereits am 1.1.1959 verwirklicht.

    6. Enge Zusammenarbeit mit der internationalen Energie-Agentur (IEA), der Kernenergieagentur (NEA), der OECD und der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap EAG Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eag-35808 node35808 EAG node40682 Maastrichter Vertrag node35808->node40682 node33392 Drei-Säulen-Modell node33392->node35808 node34188 EFTA node32476 Europarat node36497 GASP node51964 Europarecht node51964->node35808 node51964->node34188 node51964->node32476 node51964->node36497 node54539 OSZE node51964->node54539 node32730 Europäische Gemeinschaften node32730->node35808 node52680 EGKSV node32730->node52680 node34885 EWG node34885->node35808 node52680->node35808 node52680->node34885 node36602 EGKS node52680->node36602 node51668 AEUV node51668->node35808 node51243 Vertrag von Lissabon node51243->node35808 node33843 EU node40682->node33843 node51674 EUV node40682->node51674 node54276 Gemeinsame-Haus-Modell node54276->node35808 node54276->node33392 node54276->node51668 node54276->node51243 node50487 Unternehmenszusammenschluss node33606 Europäisches Kartellrecht node50487->node33606 node51690 Europäisches Wettbewerbsrecht node51690->node33606 node35127 Fusion node35127->node33606 node36602->node35808 node33606->node35808 node33606->node36602 node35105 Europol node35105->node40682 node36672 EU-Vertrag node36672->node35808 node36672->node40682 node33843->node35808 node51674->node35808
      Mindmap EAG Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eag-35808 node35808 EAG node40682 Maastrichter Vertrag node35808->node40682 node33606 Europäisches Kartellrecht node33606->node35808 node54276 Gemeinsame-Haus-Modell node54276->node35808 node52680 EGKSV node52680->node35808 node51964 Europarecht node51964->node35808

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Gegenstand der Arbeit ist die Analyse länderübergreifender Rücknahmenetzwerke für Elektroaltgeräte (EAG) unter Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Zieldimensionen. Hierzu wird das Netzwerkmodell eines europäischen IT-OEMs um ökologische …
      The steadily increasing popularity of computer games has led to the rise of a multi-billion dollar industry. Due to the scale of the computer game industry, developing a successful game is challenging. In addition, prior studies show that gamers …

      Sachgebiete