Direkt zum Inhalt

Warenverkehrsfreiheit

Definition

Der freie Warenverkehr ist eine wesentliche Grundlage der EU und zwingende Voraussetzung für eine Verschmelzung der mitgliedsstaatlichen Volkswirtschaften zu einem vollständigen Gemeinsamen Markt (Europäische Wirtschafts- und Währungsunion).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Der freie Warenverkehr ist eine wesentliche Grundlage der EU (Art. 28ff AEUV) und zwingende Voraussetzung für eine Verschmelzung der mitgliedsstaatlichen Volkswirtschaften zu einem vollständigen Gemeinsamen Markt (Europäische Wirtschafts- und Währungsunion). Nationale Regelungen, die die Warenverkehrsfreiheit behindern, sind nur rechtmäßig, wenn sie für zwingende Belange des Allgemeinwohls und aus wenigen anderen anerkannten Rechtfertigungsgründen (z.B. Schutz der Gesundheit und des Lebens von Menschen, Schutz des nationalen Kulturguts oder des gewerblichen oder kommerziellen Eigentums) unverzichtbar sind (Art. 36 AEUV). Die Einhaltung dieser Vorgaben unterliegt der Überwachung durch die Europäische Kommission und den Europäischen Gerichtshof (EuGH). Festgestellte Verstöße gegen die Warenverkehrsfreiheit lösen im Einzelfall die Unanwendbarkeit der nationalen Regelungen aus (unmittelbare Wirkung) und berechtigen unter bestimmten Voraussetzungen außerdem zum Schadenersatz der geschädigten Händler gegen den betreffenden Mitgliedsstaat (Staatshaftung). Der Abbau bestehender Hindernisse für die volle Verwirklichung der Warenverkehrsfreiheit wird darüber hinaus durch den Erlass von Richtlinien zur Angleichung der nationalen Rechtsvorschriften (z.B. technischer Normen) gefördert. Die Warenverkehrsfreiheit gilt seit 1994 auch gegenüber den Staaten des EWR.

    Mindmap Warenverkehrsfreiheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/warenverkehrsfreiheit-49354 node49354 Warenverkehrsfreiheit node36611 EuGH node49354->node36611 node36836 Grundfreiheiten node49354->node36836 node50965 unmittelbare Wirkung node49354->node50965 node36502 Europäische Kommission node49354->node36502 node36670 EWR node49354->node36670 node33843 EU node49354->node33843 node47067 Zollunion node46309 Sitz node46309->node36611 node36611->node36502 node36836->node50965 node37487 Kapitalverkehrsfreiheit node37487->node50965 node27276 Dienstleistungsfreiheit node27276->node36670 node34188 EFTA node35709 Freihandelszone node54217 Brexit node36502->node54217 node36670->node47067 node36670->node34188 node36670->node35709 node45185 Sanktion node45185->node33843 node46610 Societas Europaea (SE) node46610->node33843 node36330 Drittland node36330->node33843 node36365 Incoterms node36365->node33843 node28195 Antidumpingzoll node28195->node36502 node54217->node36611 node39490 Kooperation node39490->node36502 node46191 Sitztheorie node46191->node36611
    Mindmap Warenverkehrsfreiheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/warenverkehrsfreiheit-49354 node49354 Warenverkehrsfreiheit node36502 Europäische Kommission node49354->node36502 node33843 EU node49354->node33843 node36670 EWR node49354->node36670 node50965 unmittelbare Wirkung node49354->node50965 node36611 EuGH node49354->node36611

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete