Direkt zum Inhalt

Wählersouveränität

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Begriff der Neuen Politischen Ökonomie; bedeutet, dass wirtschaftliche Pläne über ein Wahlverfahren festgelegt werden. Jeder Haushalt eines Wirtschaftssystems verfügt über eine Stimme, Produktions- und Konsumpläne werden mit Mehrheit beschlossen. I.d.R. sind Systeme mit Wählersouveränität solchen mit Konsumentensouveränität unterlegen.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Wählersouveränität"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Wählersouveränität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/waehlersouveraenitaet-51186 node51186 Wählersouveränität node40164 Neue Politische Ökonomie node51186->node40164 node34043 Geldpolitik node34043->node40164 node38077 Neue Institutionenökonomik node38077->node40164 node29345 Allgemeine Wirtschaftspolitik node29345->node40164 node48113 Wirtschaftswissenschaften node48113->node40164
    Mindmap Wählersouveränität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/waehlersouveraenitaet-51186 node51186 Wählersouveränität node40164 Neue Politische Ökonomie node51186->node40164

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete