Direkt zum Inhalt

Arbeitsethik

Definition

Ethik ist ein grundlegender Teil der praktischen Philosophie; sie fragt nach den Maximen (Normen) menschlichen Tuns. Ethische Maximen werden im Laufe der Sozialisation und Enkulturation internalisiert.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Ethik ist ein grundlegender Teil der praktischen Philosophie; sie fragt nach den Maximen (Normen) menschlichen Tuns. Ethische Maximen werden im Laufe der Sozialisation und Enkulturation internalisiert.

    Arbeitsethik bezeichnet die im Laufe der Geschichte entwickelten, dem Wandel unterworfenen normativen Aussagen über die objektive Wertigkeit der Arbeit. Unter Arbeitsethik versteht man die Einstellung zur Berufstätigkeit bzw. Arbeit.

    2. Ursprünge: Die unterschiedlichen inhaltlichen Deutungen der Arbeitsethik stehen in engem Zusammenhang mit religiösen, philosophischen und politischen Ideen und der Sozialstruktur der jeweiligen Gesellschaft. Die spezifischen Ausformungen der abendländischen Arbeitsethik sind in ihren Ursprüngen v.a. auf die Antike (klassische griechische Philosophie), das Christentum (Katholizismus und Calvinismus) und die Philosophie der Aufklärung (v.a. deutscher Idealismus) zurückzuführen.

    3. Abgrenzung zur Arbeitsmoral: Arbeitsethik ist von der Arbeitsmoral zu trennen, da Moral stets psychologisch determiniert ist. Während die Arbeitsethik nach Inhalten (Sinn des Tuns) unabhängig von den individuellen Wünschen und Bedürfnissen fragt, ist die Arbeitsmoral eine den individuellen Motiven unterliegende „subjektive” Einstellung zur Arbeit. Fazit: Arbeitsethik ist ein philosophischer, Arbeitsmoral ein psychologischer Begriff.

    4. Formen: protestantische Arbeitsethik, Hackerethik, destruktive Ethik.

    Vgl. auch Arbeit.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitsethik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsethik-29905 node29905 Arbeitsethik node43285 Sozialisation node29905->node43285 node31465 Arbeit node29905->node31465 node45959 Qualifikation node43285->node45959 node27366 berufliche Sozialisation node27366->node43285 node30289 Arbeits- und Organisationspsychologie node30289->node43285 node43852 Smith node31465->node43852 node28649 Arbeitsteilung node31465->node28649 node44424 Ricardo-Viner-Modell node44424->node31465 node37907 internationale Faktormobilität node37907->node31465 node54032 Industrie 4.0 node54032->node29905 node53997 Energiemanagement node54032->node53997 node32173 Firmenkunden node54032->node32173 node53558 3D-Drucker node54032->node53558 node54530 Handel 4.0 node54530->node54032
      Mindmap Arbeitsethik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsethik-29905 node29905 Arbeitsethik node43285 Sozialisation node29905->node43285 node31465 Arbeit node29905->node31465 node54032 Industrie 4.0 node54032->node29905

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kreativität, Flexibilität und Autonomie sind auf dem besten Wege, die wichtigsten Arbeitstugenden der westlichen Industriegesellschaften zu werden. Sie gelten heute als Minimalvoraussetzung für eine erfolgreiche Karriere und haben die alten Ideale vo
      Die gewählten Felder bedürfen noch weiterer Ausdifferenzierung, die in den einzelnen Teilbereichen erfolgt. Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass ein höherer Abstraktionsgrad der Tätigkeit das Werturteil der Gesellschaft schwieriger macht.
      Brasilien: Odebrecht als einst schillernder Star unter den Großkonzernen versucht, seinen beschädigten Ruf zu sanieren. Denn der Name steht auch für Korruption.

      Sachgebiete