Direkt zum Inhalt

Qualifikation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Individuelles Arbeitsvermögen, d.h. die Gesamtheit der subjektiv-individuellen Fähigkeiten, Kenntnisse und Verhaltensmuster, die es dem einzelnen erlauben, die Anforderungen in bestimmten Arbeitsfunktionen auf Dauer zu erfüllen (Baethge). Umfasst funktionale, politisch-ökonomische und soziale Dimension von Arbeit.

    2. Bedeutung in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik: Schlüsselbegriff im Zusammenhang mit der Begründung und Rechtfertigung von Lernzielen und -inhalten (Curriculum). Curriculumelemente sind im Hinblick auf den Erwerb von Qualifikation zur Bewältigung gegenwärtiger und zukünftiger Lebenssituationen auszuwählen und zu gewichten (S.B. Robinsohn). Der Qualifikationsbegriff hat den klassischen Bildungsbegriff (Berufsbildung) als Rechtfertigungshintergrund für Lehrplan- bzw. Curriculumentscheidungen verdrängt oder zumindest ergänzt (wirtschaftsberufliche Curriculumentwicklung). Die Berufs- und Qualifikationsforschung gilt entsprechend als wesentliche Bezugswissenschaft wirtschafts- und berufspädagogischer Curriculumforschung.

    3. Kritik (aus erziehungswissenschaftlich-curricularer Perspektive):
    (1) Ausblendung privater und politisch-gesellschaftlicher Handlungsfelder;
    (2) Schwierigkeit der Antizipation zukünftiger Qualifikationsanforderungen;
    (3) tautologischer Charakter herkömmlicher Qualifikationsbeschreibungen, d.h. die Praxis der bloßen Umformulierung sprachlich zu isolierender Tätigkeitselemente in Dispositionsbegriffe. Neuere kognitions- und handlungstheoretische Ansätze fordern deshalb die Realanalyse kognitiver Regulationsleistungen im Zuge des Arbeitshandelns und, darauf bezogen, der strukturellen kognitiven Grundlagen, die diese Regulationsleistungen ermöglichen. Derzeit erlebt einerseits der Bildungs- gegenüber dem Qualifikationsbegriff eine Renaissance, andererseits ist der Qualifikationsbegriff durch die Einführung der Schlüsselqualifikationen erweitert worden.

    Mindmap Qualifikation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/qualifikation-45959 node45959 Qualifikation node28425 Curriculum node45959->node28425 node41169 Lernen node41169->node45959 node52604 Personalentwicklung node41169->node52604 node38256 Lehrplan node28425->node38256 node48644 Wirtschaftsethik node39490 Kooperation node37167 Kommunikation node54123 Offshoring node54123->node45959 node54123->node48644 node54123->node39490 node54123->node37167 node48087 Unternehmen node54123->node48087 node37820 Lerntheorien node37820->node41169 node52673 Soziale Medien node52673->node41169 node54264 Grundfunktionen des Personalmanagements node43285 Sozialisation node54264->node43285 node52604->node45959 node52604->node48087 node45028 Rentabilität node52604->node45028 node54195 Digitalisierung node52604->node54195 node45524 Qualifizierung node45524->node43285 node30289 Arbeits- und Organisationspsychologie node30289->node43285 node43285->node45959 node35751 Fachkompetenz node35751->node52604
    Mindmap Qualifikation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/qualifikation-45959 node45959 Qualifikation node28425 Curriculum node45959->node28425 node52604 Personalentwicklung node52604->node45959 node43285 Sozialisation node43285->node45959 node41169 Lernen node41169->node45959 node54123 Offshoring node54123->node45959

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete