Direkt zum Inhalt

Basisrisiko

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Kapitalanlagen: Volatilität des  Zeitwerts einer originären Anlageposition, die mit einem Derivat ganz oder teilweise kompensiert werden kann.

    2. Rückversicherung: Möglichkeit einer Abweichung zwischen der Kompensationshöhe aus einer Rückversicherungsdeckung und der tatsächlichen Schadenhöhe im zu deckenden Erst- oder Rückversicherungsportfolio. Ein Basisrisiko im engeren Sinn liegt vor, wenn die tatsächliche Schadenhöhe größer als die Kompensationshöhe aus der Rückversicherungsdeckung sein kann; umgekehrt wird von einer Basischance gesprochen. Im Rahmen einer nicht-schadenbasierten Risikoverbriefung korrelieren z.B. die vereinbarten bedingten Kompensationszahlungen nicht vollständig mit dem abzusichernden Risiko, wenn im Schaden-Trigger risikorelevante Zufallsvariablen nicht berücksichtigt werden. Beispiel: Bei indexbasierten Triggern kann die aus dem Index ermittelte Schadenzahlung an den Begünstigten (Sponsor) von dessen tatsächlichem Schaden abweichen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Basisrisiko Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/basisrisiko-52528 node52528 Basisrisiko node52153 Cat Bonds node52153->node52528 node38599 Kreditrisiko node52153->node38599 node51522 Trigger node52153->node51522 node43815 Securitization node52153->node43815
      Mindmap Basisrisiko Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/basisrisiko-52528 node52528 Basisrisiko node52153 Cat Bonds node52153->node52528

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete