Direkt zum Inhalt

Basisrisiko

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Kapitalanlagen: Volatilität des  Zeitwerts einer originären Anlageposition, die mit einem Derivat ganz oder teilweise kompensiert werden kann.

    2. Rückversicherung: Möglichkeit einer Abweichung zwischen der Kompensationshöhe aus einer Rückversicherungsdeckung und der tatsächlichen Schadenhöhe im zu deckenden Erst- oder Rückversicherungsportfolio. Ein Basisrisiko im engeren Sinn liegt vor, wenn die tatsächliche Schadenhöhe größer als die Kompensationshöhe aus der Rückversicherungsdeckung sein kann; umgekehrt wird von einer Basischance gesprochen. Im Rahmen einer nicht-schadenbasierten Risikoverbriefung korrelieren z.B. die vereinbarten bedingten Kompensationszahlungen nicht vollständig mit dem abzusichernden Risiko, wenn im Schaden-Trigger risikorelevante Zufallsvariablen nicht berücksichtigt werden. Beispiel: Bei indexbasierten Triggern kann die aus dem Index ermittelte Schadenzahlung an den Begünstigten (Sponsor) von dessen tatsächlichem Schaden abweichen.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Basisrisiko"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Basisrisiko Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/basisrisiko-52528 node52528 Basisrisiko node52153 Cat Bonds node52153->node52528 node38599 Kreditrisiko node52153->node38599 node51522 Trigger node52153->node51522 node28468 Alternativer Risikotransfer (ART) node28468->node52153
    Mindmap Basisrisiko Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/basisrisiko-52528 node52528 Basisrisiko node52153 Cat Bonds node52153->node52528

    News SpringerProfessional.de

    Bücher

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete