Direkt zum Inhalt

Alternativer Risikotransfer (ART)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Übertragung (Transfer) von (versicherungstechnischen) Risiken an den Kapitalmarkt zur Deckung durch nichttraditionelle (alternative) Risikoträger und/oder Instrumentarien. Auch die Risikoübertragung an spezialisierte Rechtseinheiten zur konzerninternen Selbstfinanzierung wird als ART bezeichnet. Neben Erst- und Rückversicherern sowie Captive (Re)Insurance Companies zählen zu den Risikoträgern (Investoren) auch Banken und institutionelle Anleger. Einsatzbereiche für ART finden sich z.B. bei Katastrophenrisiken, Terrorrisiken, Haftpflichtrisiken, in der Personenversicherung auch beim Sterberisiko (Risikolebensversicherung) und beim Langlebigkeitsrisiko (Renten- und Krankenversicherung). Teilweise wird auch die Finanzrückversicherung zum ART gezählt.

    2. Merkmale: Konzepte des ART decken ein breites Spektrum zwischen Risikotransfer und Risikofinanzierung ab. Meist maßgeschneidert, sind diese Konzepte häufig mehrdimensional in Form von Multi-Year- und/oder Multi-Line- bzw. Multiple-Trigger-Deckungen ausgestaltet.

    3. Instrumente: a) Mit Schwerpunkt des Risikotransfers auf den Kapitalmarkt: Insurance Linked Securities (z.B. Cat Bonds) oder Versicherungsderivate (z.B. Wetterderivate),
    b) mit Schwerpunkt eigener Risikofinanzierung: Captive-(Re)Insurance- Lösungen oder Möglichkeiten der Kapitalaufnahmen über Contingent-Capital- Programme.

    4. Ziele: Unterstützung des Risiko- und Kapitalmanagement, u.a. durch a) Überwindung von Kapazitätsgrenzen bzw. -engpässen für Katastrophenrisiken (z.B. Naturgefahren, wie Erdbeben oder Sturm): Diese liegen aufgrund ihrer hohen Kumulgefahr bzw. Wertekonzentration an der Versicherbarkeitsgrenze, d.h. ihr geschätztes Schadenpotenzial könnte die gesamte Kapazität des traditionellen Rückversicherungsmarkts übersteigen.
    b) Diversifikation innerhalb bestehender Rückversicherungsprogramme,
    c) Sicherung von Kapazitäten und Preisniveaus über mehrere Jahre (Abkopplung von Preis- bzw. Kapazitätszyklen im Rückversicherungsmarkt),
    d) Deckungsmöglichkeiten für neuartige Risiken, e) Vermeidung des Kreditrisikos,
    f) Reduzierung von Kapitalkosten,
    g) Erhöhung der Liquidität.

    5. Synonyme und Abgrenzung: ART findet häufig als Oberbegriff für alle nichttraditionellen Rückversicherungsformen Verwendung, damit auch für Konzepte der Finanzrückversicherung. Siehe auch Alternative Rückversicherung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Alternativer Risikotransfer (ART) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/alternativer-risikotransfer-art-28468 node28468 Alternativer Risikotransfer (ART) node35432 Finanzrückversicherung node28468->node35432 node52153 Cat Bonds node28468->node52153 node40456 Kapitalkosten node28468->node40456 node49417 Wetterderivate node28468->node49417 node51522 Trigger node28468->node51522 node52446 alternative Rückversicherung node28468->node52446 node37882 interner Zinsfuß node45699 Solvabilität node34982 Eigenkapital node38599 Kreditrisiko node51515 Rückversicherung node35432->node45699 node35432->node34982 node35432->node38599 node35432->node51515 node41465 Investitionsrechnung node42091 Opportunitätskosten node31382 Disagio node52528 Basisrisiko node52153->node52528 node52153->node51522 node43815 Securitization node52153->node43815 node39394 Insurance Linked Securities node52153->node39394 node40456->node37882 node40456->node41465 node40456->node42091 node40456->node31382 node33310 Hedging node49417->node33310 node52446->node35432
      Mindmap Alternativer Risikotransfer (ART) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/alternativer-risikotransfer-art-28468 node28468 Alternativer Risikotransfer (ART) node52153 Cat Bonds node28468->node52153 node49417 Wetterderivate node28468->node49417 node40456 Kapitalkosten node28468->node40456 node35432 Finanzrückversicherung node28468->node35432 node52446 alternative Rückversicherung node28468->node52446

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      ART ist ein schillernder Begriff, der sich einer allgemeingültigen Definition entzieht. Die meisten ART-Lösungen zeichnen sich jedoch dadurch aus, dass sie für spezifische Kundenbedürfnisse maßgeschneidert sind. Ferner bieten sie mehrjährige …
      Das Zitat des Universalgelehrten Leibniz zeigt, dass das Versicherungswesen schon seit langer Zeit einen wichtigen Platz in unserer Gesellschaft einnimmt. Man kann davon ausgehen, dass Leibniz mit der „herrlichen“Assekuranz sicherlich die …

      Sachgebiete