Direkt zum Inhalt

Rückversicherung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Versicherung eines  Erstversicherers oder eines anderen  Rückversicherers. Die frühere Legaldefinition in § 779 HGB wurde durch die VVG-Reform aufgehoben. Der Versicherungsnehmer in der Rückversicherung wird auch als  Zedent bezeichnet, und der Rückversicherer als  Zessionär.

    2. Merkmale: Rückversicherungen sind Verträge, die ein (Erst )Versicherungsunternehmen (= Zedent) mit einem anderen (Rück )Versicherungsunternehmen (= Zessionär) schließt, um eigene Schadenlasten zu kompensieren. Durch eine Rückversicherung werden einzelne Risiken oder ein ganzes à Portefeuille unter den ursprünglichen oder neuen Bedingungen vom Zedenten auf den Zessionär übertragen. Dem Zedenten ermöglicht dies einen besseren Risikoausgleich, eine Erhöhung seiner Zeichnungskapazitäten und einen niedrigeren Betrag für das Solvency Capital Requirement (Solvency II).

    3. Behandlung in der Rechnungslegung: Grundsätzlich unterscheiden sich Rückversicherungsverträge in der Rechnungslegung nicht von Erstversicherungsverträgen. Allerdings ergeben sich durch die Rückversicherung sowohl beim Zedenten als auch beim Zessionar weitere Posten in der Bilanz und in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV): a) Einbehaltene Sicherheiten des Vorversicherers (=Zedenten) sind als Depotforderungen (beim Zessionar) bzw. Depotverbindlichkeiten (beim Zedenten) in Höhe der einbehaltenen Sicherheiten auszuweisen (§§ 13, 33 RechVersV).
    b) In den Posten „Abrechnungsforderungen aus dem Rückversicherungsgeschäft“ bzw. „Abrechnungsverbindlichkeiten aus dem Rückversicherungsgeschäft“ sind die laufenden Abrechnungen mit Vor- und Rückversicherern auszuweisen (§§ 16, 34 RechVersV).
    c) Der Posten „Anteile für das in Rückdeckung gegebene Versicherungsgeschäft an den Bruttobeträgen der versicherungstechnischen Rückstellungen“ enthält die Beträge, um die sich beim Zedenten die Bruttobeträge der versicherungstechnischen Rückstellungen aufgrund der Rückversicherung mindern (§ 23 RechVersV).
    d) Im Unterposten „Abgegebene Rückversicherungsbeiträge“ der GuV sind die dem Zessionar gutgeschriebenen Beiträge zu erfassen (§ 37 RechVersV).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Rückversicherung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rueckversicherung-51515 node51515 Rückversicherung node31477 Bilanz node51515->node31477 node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node51515->node33703 node27580 Deutsche Kernreaktor Versicherungsgemeinschaft node48275 Versicherungspool node27580->node48275 node51523 Erstversicherer node48275->node51515 node48275->node51523 node52492 Ruintheorie node46456 Risikopolitik node52492->node46456 node51514 Mitversicherung node46456->node51515 node46456->node51514 node45699 Solvabilität node34982 Eigenkapital node38599 Kreditrisiko node35432 Finanzrückversicherung node35432->node51515 node35432->node45699 node35432->node34982 node35432->node38599 node27154 Bilanzstichtag node31477->node27154 node43791 Rechnungsperiode node43791->node33703 node39862 Leistungsbilanz node39862->node33703 node27870 außerordentliche Erträge node31208 Abschreibung node33703->node27870 node33703->node31208 node40202 Maschine node40202->node31477 node40271 latente Steuern node40271->node31477 node37373 Lagerbuchführung node37373->node31477 node43534 Pool node43534->node48275
      Mindmap Rückversicherung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rueckversicherung-51515 node51515 Rückversicherung node31477 Bilanz node51515->node31477 node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node51515->node33703 node35432 Finanzrückversicherung node35432->node51515 node46456 Risikopolitik node46456->node51515 node48275 Versicherungspool node48275->node51515

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Rückversicherung ist, salopp gesagt, die Versicherung der Versicherer. Sie stellt eine wesentliche Voraussetzung für das Funktionieren des Versicherungswesens insgesamt dar. Im Rahmen der Rückversicherung, nennt man den Erstversicherer Zedent und …
      Versicherungsunternehmen gewähren ihren Versicherungsnehmern Schutz vor großen Schäden, aber häufig benötigen sie auch selbst einen derartigen Schutz: So wie Versicherungsnehmer, die nicht selbst Versicherungsunternehmen sind, sich bei einem …
      Die Hannover Rück ist mit einem Prämienvolumen von rund 8 Mrd. EUR eine der führenden Rückversicherungsgruppen der Welt.

      Sachgebiete