Direkt zum Inhalt

Entsendung von Arbeitnehmern

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Steuerrecht

    Begriff

    1. EG-Richtlinie über die Entsendung von Arbeitnehmern (Richtlinie 96/71/EG vom 16.12.1996 (ABl. L 18 S. 1ff vom 21.1.1997): Bezweckt, im Fall grenzüberschreitender Erbringung von Dienstleistungen den Arbeitnehmern die in wichtigen Teilbereichen gebräuchlichen Arbeitsbedingungen des Arbeitsorts als Mindestnorm zu gewährleisten und dadurch Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen, die Dienstleistungen am gleichen Ort erbringen, teilweise anzunähern (Produktionsort-Prinzip).

    2. Gesetz über zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (Arbeitnehmer-Entsendegesetz - AEntG) vom 20.4.2009 (BGBl. I 799). a) Das Gesetz benennt in § 2 Mindestarbeitsbedingungen, die branchenunabhängig gelten in Arbeitsverhältnissen zwischen einem im Ausland ansässigen Arbeitgeber und seinen in Deutschland beschäftigren Arbeitnehmer. b) Darüber hinaus werden für solche Arbeitsverhältnisse in enumerativ aufgezählte Wirtschaftszweigen bestimmte branchenbezogene Tarifverträge für anwendbar erklärt. Dies sind gemäß § 4 folgende genannte neun Branchen: Baugewerbe, Gebäudereinigung, Briefdienstleistung, Sicherheitsdienstleistungen, Bergbau, Wäschereibranche, Abfallwirtschaft, die Aus- und Weiterbildungsbranche sowie Schlachten und Fleischverarbeitung. Dazu wurden Sonderregelungen über Arbeitsbedingungen in der Pflegebranche geschaffen (§§9-13).

    b) Ziel des Gesetzes ist es, angemessene Mindestarbeitsbedingungen zu schaffen und durchzusetzen, faire und funktionierende Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu erhalten und die Ordnungs- und Befriedungsfunktion der Tarifautonomie zu wahren.

    c) Der betreffende bundesweite Tarifvertrag muss für allgemeinverbindlich erklärt sein oder es muss eine Rechtsverordnung gemäß § 7, 7a vorliegen. Gemäß § 7 kann das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in den im Gesetz aufgeführten neun Branchen auf Antrag durch Rechtsverordnung folgendes bestimmen: dass die Rechtsnormen eines bundesweiten Tarifvertrags allgemeinverbindlich, also auf alle unter den Geltungsbereich fallenden Arbeitgeber und Arbeitnehmer anzuwenden ist. Darüber hinaus kann eine solche Rechtsverordnung auch für andere Branchen erlassen werden, wenn dies im öffentlichen Interesse geboten erscheint (§§ 4 Abs. 2, 7a)

    Vgl. auch Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen.

    Steuerrecht

    1. Beim Arbeitnehmer ist das empfangene Gehalt i.d.R. im Tätigkeitsstaat zu versteuern, wenn der Aufenthalt im anderen Land eine bestimmte zeitliche Schwelle (meist 183 Tage innerhalb eines Jahres) überschreitet; wird der Arbeitnehmer für ein verbundenes Unternehmen im Tätigkeitsstaat oder für eine dortige Betriebsstätte seines Arbeitgebers tätig, dann ist sein Gehalt auch bei kürzeren Aufenthalten dort zu versteuern.

    2. Auf der Unternehmensseite ist das Gehalt des Arbeitnehmers Betriebsausgabe. Ist der Arbeitnehmer von einem Konzernunternehmen zu einem anderen entsandt worden und sein Gehaltsniveau höher als das, das vergleichbare Arbeitnehmer im Tätigkeitsstaat beziehen, kann bei dem begründeten Verdacht einer Übervorteilung des verbundenen Unternehmens (durch das entsendende Unternehmen) die Finanzverwaltung in diesem Land in der Zahlung des hohen Gehalts an den Arbeitnehmer teilweise eine verdeckte Gewinnausschüttung sehen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Entsendung von Arbeitnehmern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/entsendung-von-arbeitnehmern-36030 node36030 Entsendung von Arbeitnehmern node30315 Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen node36030->node30315 node47767 verbundene Unternehmen node36030->node47767 node48267 Tarifvertrag node30315->node48267 node48828 Tarifregister node30315->node48828 node29921 Außenseiter node29921->node30315 node41323 Mehrheitsbeteiligung node47767->node41323 node31623 abhängiges Unternehmen node47767->node31623 node31940 herrschendes Unternehmen node47767->node31940 node40331 Konzernunternehmen node47767->node40331
      Mindmap Entsendung von Arbeitnehmern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/entsendung-von-arbeitnehmern-36030 node36030 Entsendung von Arbeitnehmern node30315 Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen node36030->node30315 node47767 verbundene Unternehmen node36030->node47767

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Art 56, 57 AEUV (ex Art 49, 50 EG); Art 1 Abs 3 lit c der RL 96/71/EG des EP und des Rates vom 16. Dezember 1996 über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen: 1. Die Art 56 AEUV und 57 AEUV verbieten nicht, dass…
      Die RL 96/71/EG des EP und des Rates vom 16. Dezember 1996 über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen, ausgelegt im Licht des Art 49 EG, steht in einer Situation, wie sie dem Ausgangsverfahren zugrunde liegt, …
      Rechtsgrundlage für die Entsendung von Arbeitnehmern nach Schweden ist das Gesetz über die Entsendung von Arbeitnehmern (lag om utstationering av arbetstagare). Dieses setzt die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezemb

      Sachgebiete