Direkt zum Inhalt

Eventualplanung

Definition

Bei Entscheidungen unter Unsicherheit ergriffene Maßnahme, um sich besser auf die möglichen Situationen einzustellen und so die Auswirkungen der Ungewissheit zu mindern.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Bei Entscheidungen unter Unsicherheit ergriffene Maßnahme, um sich besser auf die möglichen Situationen einzustellen und so die Auswirkungen der Ungewissheit zu mindern.

    2. Merkmale: Sukzessiver Entscheidungsprozess.

    3. Methodik: Bei mehreren möglichen Datenkonstellationen (Umweltsituationen) wird jeweils die dazu optimale Handlungsalternative bestimmt (Eventualplan), aber die Entscheidung zur Durchführung einer bestimmten Alternative noch nicht getroffen. Die so erstellte mehrwertige Prognose wird „in die Schublade gelegt” und abgewartet, welche der Datenkonstellationen tatsächlich eintrifft, um dann die dazugehörige Entscheidung zu treffen.

    4. Beurteilung: Eventualplanung ist v.a. dann sinnvoll, wenn die zukünftige Entwicklung sehr undurchsichtig ist und die Unternehmensleitung mit plötzlichen Änderungen der Marktsituation rechnen muss, bei denen keine Zeit bleibt, die erforderlichen Umstellungsmaßnahmen zu planen. Aus diesem Grund und wegen der relativen Aufwendigkeit mehrerer detaillierter Planungen, von denen letztlich nur eine realisierbar wird, in der Praxis nur selten angewendet.

    Vgl. auch flexible Planung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Eventualplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eventualplanung-36239 node36239 Eventualplanung node35174 Eventualplan node36239->node35174 node49831 Unsicherheit node36239->node49831 node35511 Entscheidungsprozess node36239->node35511 node32315 Entscheidungstheorie node32315->node35511 node34661 dynamische Optimierung node47013 Umweltzustand node31746 Alternativplan node31746->node35174 node35754 flexible Planung node35754->node36239 node35754->node34661 node35754->node47013 node39140 Interdependenz node35754->node39140 node39961 mehrstufige Entscheidungen node35754->node39961 node35174->node35754 node44514 Sicherheit node49831->node44514 node36360 Entscheidung node35511->node39140 node35511->node36360 node35511->node39961 node53872 Risk-Pooling node53872->node49831 node53900 Ambiguität node53900->node49831 node46086 Prospect-Theorie node46086->node49831 node29752 Alternativplanung node29752->node36239
      Mindmap Eventualplanung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eventualplanung-36239 node36239 Eventualplanung node49831 Unsicherheit node36239->node49831 node35511 Entscheidungsprozess node36239->node35511 node35174 Eventualplan node36239->node35174 node35754 flexible Planung node36239->node35754 node29752 Alternativplanung node29752->node36239

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Günter Müller-Stewens
      Universität St. Gallen,
      Institut für Betriebswirtschaft
      Direktor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Unternehmensgrundsätze regeln das Verhalten gegenüber den Anspruchsgruppen des Unternehmens. Es sind allgemein gehaltene Richtlinien, die häufig in einem Leitbild festgehalten werden. Führungsgrundsätze betreffen primär das Verhältnis zwischen …
      Ist es zweckmäßig, neue Anlagen zu erwerben, alte zu ersetzen, Gewinne auszuschütten, Kredite aufzunehmen, Preise zu erhöhen oder zu senken, Arbeiter einzustellen oder zu entlassen? Das sind Fragen, mit denen sich die Betriebswirtschaftslehre zu …
      Im Kapitel 5 wurden Sie mit den Rechtsformen vertraut gemacht. Sie haben dort aber noch nicht erfahren, wie eine Unternehmung entsteht oder was geschieht, wenn sie beispielsweise zahlungsunfähig geworden ist.

      Sachgebiete