Direkt zum Inhalt

flexible Planung

Definition

Entscheidungsverfahren zur Lösung mehrstufiger Entscheidungen unter Ungewissheit.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Entscheidungsverfahren zur Lösung mehrstufiger Entscheidungen unter Unsicherheit. Kennzeichen der flexiblen Planung sind bedingte Pläne (Eventual- bzw. "wenn-dann-"Pläne): Nur für den ersten Entscheidungszeitpunkt wird verbindlich eine Entscheidung getroffen, für alle nachfolgenden Entscheidungszeitpunkte sieht der flexible Plan Entscheidungen in Abhängigkeit der bis dahin eingetretenen Umweltentwicklung (Abfolge von Umweltzuständen) vor.

    Die Notwendigkeit der flexiblen Planung ergibt sich aus zeitlichen Interdependenzen. Da in Zukunft weitere Informationen zugehen, ist es nicht sinnvoll, zu­künfti­ge Maßnahmen vorher schon endgültig festzulegen. Über die zu einem zukünftigen Zeit­punkt zu ergreifende Maßnahme sollte statt dessen erst dann definitiv ent­schieden werden, wenn dieser Zeitpunkt tatsächlich eingetreten ist. Nur dann können alle Infor­ma­tionen berücksichtigt werden, die bis dahin vorlie­gen. Trotz­dem darf nicht auf die Planung zukünftiger Maßnahmen verzich­tet werden, da sonst die Vor­aus­set­zung für die optimale Ent­schei­dung über die Maßnahmen zu Beginn des Pla­nungs­zeit­raums fehlt.

    Ein optimaler flexibler Plan wird nach dem Prinzip der Rückwärtsinduktion ermittelt: Zunächst werden alle optimalen bedingten Entscheidungen für den letzten Entscheidungszeitpunkt bestimmt. Daraufhin werden die optimalen bedingten Entscheidungen für den vorletzten Entscheidungszeipunkt bestimmt, wobei die Ergebnisse der jeweils optimalen bedingten Entscheidungen für den nachfolgenden, letzten Entscheidungszeitpunkt berücksichtigt werden, usw. (Roll-Back-Verfahren). Die Entscheidung des ersten Entscheidungszeitpunkts wird definitiv getroffen, wobei alle Ergebnisse aller optimalen bedingten Folgeentscheidungen berücksichtigt werden. Das Verfahren folgt dem Bellmann'schen Optimalitätsprinzip der dynamischen Programmierung, nach dem jeder Teilplan eines optimalen Gesamtplans seinerseits optimal ist.

    Die Ermittlung eines optimalen flexiblen Plans kann bei sehr einfachen Entscheidungsproblemen übersichtlich in einem Entscheidungsbaum erfolgen. Anderenfalls kommen Verfahren der dynamischen Programmierung zum Einsatz.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap flexible Planung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/flexible-planung-35754 node35754 flexible Planung node47013 Umweltzustand node35754->node47013 node34661 dynamische Optimierung node35754->node34661 node39961 mehrstufige Entscheidungen node35754->node39961 node39140 Interdependenz node35754->node39140 node35225 Entscheidungsbaum node35754->node35225 node49831 Unsicherheit node47013->node49831 node44896 Risiko node47013->node44896 node48102 vollständige Enumeration node48102->node34661 node46854 Operations Research (OR) node34474 Heuristik node34474->node34661 node34661->node46854 node43591 Strategie node39961->node43591 node39961->node35225 node33535 Dominanzprinzip node33535->node47013 node28709 Data Mining node28709->node35225 node39140->node39961 node41093 Neoklassik node39140->node41093 node47512 Synergie node41120 Konflikt node35225->node47013 node35225->node47512 node35225->node41120 node35225->node43591 node43177 Spartenorganisation node43177->node39140 node35511 Entscheidungsprozess node35511->node39961 node35511->node39140 node37290 Koordination node37290->node39140
      Mindmap flexible Planung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/flexible-planung-35754 node35754 flexible Planung node39140 Interdependenz node35754->node39140 node35225 Entscheidungsbaum node35754->node35225 node47013 Umweltzustand node35754->node47013 node39961 mehrstufige Entscheidungen node35754->node39961 node34661 dynamische Optimierung node35754->node34661

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Laux, H., Gillenkirch, R., Schenk-Mathes, H.: Entscheidungstheorie
      Wiesbaden, 2012, S. Kapitel 9

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete