Direkt zum Inhalt

Exportfähigkeit

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Fähigkeit eines Unternehmens, den zusätzlichen Aufgabenstellungen, die mit dem Auslandsengagement verbunden sind (wären), gerecht zu werden.

    Gegenstände einer Exportfähigkeitsanalyse: a) Produkt: Überprüfung, ob das Produkt auf (zusätzlichen) Auslandsmärkten ohne größere Variationen/Anpassungsmaßnahmen abgesetzt werden könnte; erfolgt parallel zur Marktselektion (Auslandsmarktselektion) in Gegenüberstellung zu den einzelnen Ländererfordernissen und - falls Anpassungsmaßnahmen erforderlich wären - unter Kosten-/Nutzen-Aspekten.

    b) Produktionstechnische Gegebenheiten/technisches Entwicklungspotenzial: Feststellung des aktuellen Grades der Kapazitätsauslastung (qualitativ, quantitativ) und der Möglichkeit (einschließlich quantitativer, qualitativer, zeitlicher und intensitätsmäßiger Variation sowie Kapazitätserweiterung) im Hinblick auf
    (1) Steigerung des Output und
    (2) Anpassungsmaßnahmen (Produktvariation).

    c) Kapazitäten, Know-how, Management, Organisation, Kapital (Finanzierungssituation), auf die zurückgegriffen werden könnte bzw. zusätzlich geschaffen werden müssten.

    d) Auswirkungen auf die Kosten-, Ertrags-, Deckungsbeitrags-, Ergebnis- und Rentabilitätsentwicklung des Gesamtunternehmens: Einflüsse, die im optimistischsten bzw. pessimistischsten Fall von einem (zusätzlichen) Auslandsengagement auf die betriebswirtschaftliche Situation eines Unternehmens ausgehen können; lässt sich erst konkreter beantworten, wenn - neben den in die engere Wahl gezogenen Ländern - auch die dort zu praktizierenden Arten und Erscheinungsformen der Auslandsbetätigung feststehen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Exportfähigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exportfaehigkeit-33332 node33332 Exportfähigkeit node28830 Auslandsmarktselektion node33332->node28830 node44005 Produktvariation node33332->node44005 node38112 Länderrating node28830->node38112 node31968 Geschäftsfeldwahl node31968->node28830 node37582 Länderselektion node37582->node28830 node34829 Image node44005->node34829 node46134 Produktpflege node44005->node46134 node32849 Facelifting node44005->node32849 node46755 Relaunch node44005->node46755 node33135 Exportfähigkeitsanalyse node33135->node33332
      Mindmap Exportfähigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/exportfaehigkeit-33332 node33332 Exportfähigkeit node28830 Auslandsmarktselektion node33332->node28830 node44005 Produktvariation node33332->node44005 node33135 Exportfähigkeitsanalyse node33135->node33332

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jörn Altmann
      ESB Business School,
      Reutlingen University,
      Lehrstuhl International Finance

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Wille zum Wachstum ist eine essentielle Grundlage des dynamischen Unternehmertums. Nur in einem sehr speziellen Umfeld oder in außergewöhnlichen Branchen gelingt es, bewusst auf Wachstum zu verzichten und ein Unternehmen trotzdem fit zu …
      Philipp Ehmer begründet und quantifiziert den Einfluss sektoraler Wirtschaftsstrukturen auf Leistungsbilanzen von Volkswirtschaften in der Eurozone. Er leitet den Zusammenhang zwischen den beiden Größen theoretisch her und bestätigt die …
      Flexible Fertigungssysteme eröffnen den Unternehmen rasche und gezielte Reaktionen aufvielfältige Herausforderungen im Wettbewerb wie steigende Kosten, veränderliche Nachfrage und termingerechte Lieferung. Bei der Einführung von flexiblen …

      Sachgebiete