Direkt zum Inhalt

Freemium

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Unter Freemium versteht man ein Geschäftsmodell, bei dem ein Unternehmen einen wesentlichen Teil seines Angebotes kostenlos zur Verfügung stellt. Umsatz wird dann mit attraktiven und nutzwertigen Zusatzleistungen um das kostenlose Angebot gemacht. V.a. im World Wide Web setzen Unternehmen auf Freemium-Modelle.

    Das Wort Freemium ist aus den Wörtern "free" (für kostenlos) und "premium" (im Sinne von Aufpreis) zusammengesetzt. Grundsätzliche Idee des Freemium-Modells ist die Kombination aus kostenlosen und kostenpflichtigen Angeboten. Die Art, wie die Freemium-Idee umgesetzt werden kann, hängt immer stark von dem Produkt ab, um das es geht. Durch das kostenlose Angebot lockt man zuerst potenzielle Kunden an. Das ist die wichtigste Voraussetzung für das Modell. Sind die Kunden erst einmal da und finden Gefallen an dem kostenlosen Angebot, sinkt die Hemmschwelle für das zusätzliche Angebot zu bezahlen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Freemium Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/freemium-53522 node53522 Freemium node37108 Kunde node53522->node37108 node42902 Produkt node53522->node42902 node48087 Unternehmen node53522->node48087 node49260 World Wide Web ... node53522->node49260 node52275 Geschäftsmodell node53522->node52275 node44932 Roboter node44932->node49260 node54472 Serviceroboter node54472->node37108 node53578 Consumerization node53578->node37108 node45715 organisationales Kaufverhalten node37108->node45715 node53523 Performance Marketing node53523->node42902 node54157 Sexroboter node54157->node42902 node42040 Produktion node42902->node42040 node46160 PHP node46160->node49260 node51842 Web 2.0 node51842->node49260 node33538 Gutenberg node48087->node33538 node30819 Betrieb node48087->node30819 node37192 Internet node49260->node37192 node53360 Cloud Computing node53360->node52275 node52256 Eigenverantwortlichkeit des Wirtschaftsprüfers node52256->node52275 node44033 Personalmanagement node44033->node52275 node28398 Bankbetriebslehre node28398->node52275 node53558 3D-Drucker node53558->node48087 node53997 Energiemanagement node53997->node48087 node54248 Chatbot node54248->node37108
      Mindmap Freemium Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/freemium-53522 node53522 Freemium node48087 Unternehmen node53522->node48087 node52275 Geschäftsmodell node53522->node52275 node49260 World Wide Web ... node53522->node49260 node42902 Produkt node53522->node42902 node37108 Kunde node53522->node37108

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Tobias Kollmann
      Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
      Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      With the increased digitization of businesses and consumers, it is now not unusual for consumer businesses to solely engage with their customers through digital channels. Many such app driven businesses adopt a freemium business model, whereby use …
      Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Musik-Streaming ist das Ziel des vorliegenden Beitrags die empirische Analyse der Akzeptanz von kostenpflichtigen Musik-Streaming-Diensten. Basierend auf einem erweiterten Technologieakzeptanzmodell (TAM) …
      Companies have to manage a large number of projects, human resources and supplies. For companies to be competitive, they had to reduce their costs, accelerate product development, and focus on satisfying their customers. Project management …

      Sachgebiete