Direkt zum Inhalt

Display Advertising

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Unter Display Advertising (auch Display-Werbung) versteht man alle Arten von Online-Werbung, bei der grafische Werbemittel wie Videos, Animationen oder Bilder verwendet werden. Damit grenzt sich Display-Werbung v.a. von Textanzeigen (z.B. Googles AdWords) ab. Die bekannteste Art ist die Banner-Werbung.

    2. Ziel: Zusammen mit dem Suchmaschinenmarketing (SEM) ist die Display-Werbung die große gängige Werbeart im Internet. Ziel von Display Advertising ist v.a. das Branding, also der Aufbau einer Marke oder eines Images, da man hier im Vergleich zur Textanzeige viel größere visuelle Möglichkeiten hat.

    3. Arten: Mit Display-Werbung wurde das Prinzip der Printanzeige auf das Internet übertragen und um dessen Möglichkeiten erweitert. Die Arten von Display-Werbung sind vielfältig, die bekannteste ist jedoch die klassische Banner-Werbung, mit ihren verschiedenen Formaten wie Skyscraper, Rectangle oder Bigsize-Banner.

    4. Finanzierung: Finanziert wird Display-Werbung prinzipiell durch zwei verschiedene Modelle. Zum einen ganz klassisch über den Tausender-Kontakt-Preis (TKP), bei dem der Kunde einen bestimmten Preis pro tausend Einblendungen zahlt. Zum anderen über ein erfolgsabhängiges Modell, bei dem nur dann gezahlt wird, wenn durch die Anzeige eine bestimmte Aktion des Users erfolgt. Diese Aktion kann ein Klick sein (Pay-per-Click), eine Registrierung (Pay-per-Lead) oder ein Kauf (Pay-per-Sale), also klassische Elemente des Performance Marketings.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Display Advertising Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/display-advertising-53524 node53524 Display Advertising node34829 Image node53524->node34829 node36974 Marke node53524->node36974 node48335 Werbemittel node53524->node48335 node37192 Internet node53524->node37192 node31231 Banner node53524->node31231 node51941 Brand Community node51941->node37192 node52656 Werbespot node52656->node34829 node47472 Umbrella-Effekt node47472->node34829 node40704 Markt- und Werbepsychologie node34829->node40704 node46050 Produktmarke node46050->node36974 node40927 Markenkenntnis node40927->node36974 node39653 Information Chunk node53871 Geistiges Eigentum node53871->node36974 node36974->node39653 node53161 Internet-Telefonie node53161->node37192 node49074 TCP/IP node48359 Werbeziele node48335->node48359 node54077 Cyber-physische Systeme node54077->node37192 node37192->node49074 node29837 Ad node29837->node31231 node27201 AdClick node27201->node31231 node34010 Hyperlink node49665 Website node31231->node34010 node31231->node49665 node51050 Werbekampagne node51050->node48335 node53520 Affiliate node53520->node48335 node43274 Reminder node43274->node48335 node52131 Discounter node52131->node34829
      Mindmap Display Advertising Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/display-advertising-53524 node53524 Display Advertising node48335 Werbemittel node53524->node48335 node31231 Banner node53524->node31231 node37192 Internet node53524->node37192 node36974 Marke node53524->node36974 node34829 Image node53524->node34829

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Tobias Kollmann
      Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
      Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Display Advertising ist so alt wie das Web. Schon in den 90er-Jahren tauchte Banner-Werbung auf den ersten Websites auf. Befand sich Display Advertising aufgrund schwacher Interaktionsraten immer mehr auf dem Rückzug, erlebte es durch das Aufkommen datengestützter Modelle seine Renaissance.
      Bidding strategy is an issue of fundamental importance to Demand Side Platform (DSP) in real-time bidding (RTB). Bidding strategies employed by the Demand Siders may have significant impacts on their own benefits. In this paper, we design a …
      Die Bedeutung von Display Advertising für die Marken-Kommunikation hat im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends stark zugenommen und seit dem nicht an Bedeutung eingebüßt. Diese Entwicklung wurde vorangetrieben durch technische Innovationen.

      Sachgebiete