Direkt zum Inhalt

Gemeinsamer Senat

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Der Gemeinsame Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes ist der aufgrund des Gesetzes zur Wahrung der Einheitlichkeit der Rechtsprechung der obersten Gerichtshöfe des Bundes vom 19.6.1968 (BGBl. I 661) gemäß Art. 95 III GG gebildete Spruchkörper.

    1. Zuständigkeit: Der Gemeinsame Senat ist zuständig, wenn ein oberster Gerichtshof (Bundesgericht) in einer Rechtsfrage von der Entscheidung eines anderen obersten Gerichtshofs oder des Gemeinsamen Senats abweichen will.

    2. Sitz: Karlsruhe.

    3. Mitglieder: Die Präsidenten der obersten Gerichtshöfe, die Vorsitzenden Richter und je ein weiterer Richter der beteiligten Senate.

    4. Entscheidung erfolgt auf Vorlegungsbeschluss mit Stimmenmehrheit. Sie ist für das erkennende Gericht bindend.

    Mindmap Gemeinsamer Senat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gemeinsamer-senat-36369 node36369 Gemeinsamer Senat node29881 Bundesgerichte node36369->node29881 node31192 Bundesgerichtshof (BGH) node29881->node31192 node31097 Bundesverfassungsgericht (BVerfG) node29881->node31097 node27823 Bundessozialgericht (BSG) node29881->node27823 node31090 Bundesarbeitsgericht (BAG) node29881->node31090 node42668 oberstes Bundesgericht node42668->node36369 node42668->node29881
    Mindmap Gemeinsamer Senat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gemeinsamer-senat-36369 node36369 Gemeinsamer Senat node29881 Bundesgerichte node36369->node29881 node42668 oberstes Bundesgericht node42668->node36369

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete