Direkt zum Inhalt

Bundessozialgericht (BSG)

Definition

oberster Gerichtshof für die Sozialgerichtsbarkeit; Sitz in Kassel.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    oberster Gerichtshof für die Sozialgerichtsbarkeit; Sitz in Kassel.

    1. Aufgaben: Als dritte Instanz entscheidet das Bundessozialgericht über die Revision gegen Urteile der Landessozialgerichte oder in Ausnahmefällen über die zugelassenen (Sprung-)Revisionen gegen Urteile der Sozialgerichte in allen Streitigkeiten, für die die Zuständigkeit der Sozialgerichte begründet ist (§ 51 SGG). Revision muss auch vom Landessozialgericht grundsätzlich zugelassen werden (§ 160 SGG). Bei nicht zugelassener Revision kann Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt werden. Gibt das Bundessozialgericht der Nichtzulassungsbeschwerde statt, beginnt mit der Zustellung der Entscheidung die Revisionsfrist.

    2. Besetzung der Senate: ein vorsitzender Richter, zwei weitere Berufsrichter und zwei ehrenamtliche Richter.

    Großer Senat: Präsident des Bundessozialgerichts, je ein Berufsrichter der Senate, in denen der Präsident nicht den Vorsitz führt, und sechs ehrenamtliche Richter.

    3. Anders als vor Sozial- und Landessozialgericht besteht vor dem Bundessozialgericht Vertretungszwang durch Rechtsanwälte, Rechtslehrer an dt. Hochschulen oder Mitglieder und Angestellte von Gewerkschaften, selbstständigen Vereinen und Arbeitnehmern mit sozial- oder berufsständischen Vereinigungen und Vereinigungen nach § 73 II Satz 2 Nr. 5-9 SGG, sofern sie kraft Satzung und Vollmacht zur Prozessvertretung befugt sind. Zugelassen ist jeder bei einem dt. Gericht zugelassene Rechtsanwalt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bundessozialgericht (BSG) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bundessozialgericht-bsg-27823 node27823 Bundessozialgericht (BSG) node42182 Sozialgerichtsbarkeit node27823->node42182 node26954 Anwaltszwang node26954->node27823 node31097 Bundesverfassungsgericht (BVerfG) node26954->node31097 node42600 Rechtsanwalt node26954->node42600 node26926 Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) node31192 Bundesgerichtshof (BGH) node29881 Bundesgerichte node29881->node27823 node29881->node26926 node29881->node31192 node29881->node31097 node27310 Bundesfinanzhof (BFH) node29881->node27310 node46652 Pflichtverteidiger node46652->node26954 node27400 Amtsgericht node27400->node26954 node42600->node27823 node43854 Sozialgericht node42600->node43854 node42954 Pauschgebühr node42182->node42954 node39731 Landessozialgericht node42182->node39731 node42182->node43854 node44361 Prozesskostenhilfe node44361->node43854 node49455 Verwaltungsgericht node34537 Gerichtsbescheid node34537->node39731 node39731->node27823 node39731->node43854 node43854->node27823 node43854->node49455
      Mindmap Bundessozialgericht (BSG) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bundessozialgericht-bsg-27823 node27823 Bundessozialgericht (BSG) node42182 Sozialgerichtsbarkeit node27823->node42182 node39731 Landessozialgericht node27823->node39731 node43854 Sozialgericht node27823->node43854 node26954 Anwaltszwang node26954->node27823 node29881 Bundesgerichte node29881->node27823

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden
      Dr. Gerhard Übersohn
      Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
      Justiziar
      Jan-Hendrik Krumme
      Sekretariat der Kultusministerkonferenz
      Referatsleiter Personalwesen, Organisation, Rechts- und Grundsatzangelegenheiten

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nach Erörterung der Rechtsprechung des BVerfG und des BVerwG zum Rechtsmißbrauch bleibt offen, inwieweit deren Vorgaben in der Rechtsprechung der besonderen Verwaltungsgerichte aufgegangen sind. So könnten die dogmatischen Fragmente des BVerfG und …
      Moderne Lebensläufe bewegen sich im Spannungsfeld von Individualisierung und Institutionalisierung. Diese Ambivalenz ist stets vorhanden, wird aber insbesondere dann für den Einzelnen oder die Einzelne spürbar, wenn sich allgemeine Lebensrisiken – …
      Auch wenn die Künstlersozialabgabe eigentlich allen Kreativen, Unternehmen mit Medienbezug und Medienschaffenden bekannt sein sollte, bekommt man bei Gesprächen mit Mitarbeitern, Inhabern oder Geschäftsführern von PR-Agenturen sehr oft das Gefühl …