Direkt zum Inhalt

Gesellschafterliste

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Aktiengesellschaft: Verzeichnis der Anteilseigner einer Aktiengesellschaft (AG) bzw. ihrer Vertreter bei jeder Hauptversammlung. Eine Gesellschafterliste hat vor Beginn von Abstimmungen auszuliegen (§ 129 AktG).

    2. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH): Die nach § 40 I GmbHG von den Geschäftsführern einer GmbH beim Handelsregister einzureichende, von ihnen unterschriebene Liste der Gesellschafter mit Angabe von Name, Wohnort und Geschäftsanteile. Sie ist unverzüglich nach Wirksamkeit jeder Veränderung neu einzureichen. Hat hierbei ein Notar mitgewirkt, ist er anstelle der Geschäftsführer zur Unterzeichnung und Einreichung der neuen Liste verpflichtet (§ 40 II 1 GmbHG). Durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) ist die Bedeutung der Gesellschafterliste angehoben worden, weil die Liste Grundlage für einen gutgläubigen Erwerb von Geschäftsanteilen sein kann (vgl. § 16 III GmbHG). Das Registergericht kann eine Gesellschafterliste zurückweisen, wenn sie hinsichtlich der Gesellschafter und der Geschäftsanteile keine Veränderungen ausweist, aber einen Hinweis auf eine aufschiebend bedingte Abtretung enthält, so OLG München, NJW 2010, 305 (anders: LG Köln, NZG 2009, 1195). Diese uneinheitliche Rechtsprechungspraxis der Gerichte erbringt Rechtunsicherheiten mit Bezug auf den gutgläubigen Erwerb nach § 16 III GmbHG.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gesellschafterliste Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gesellschafterliste-32159 node32159 Gesellschafterliste node51439 Gesetz zur Modernisierung ... node32159->node51439 node32553 Handelsregister node32159->node32553 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node32159->node27889 node33735 Hauptversammlung node32159->node33735 node27400 Amtsgericht node51430 Unternehmergesellschaft node51430->node51439 node36257 Einlagen node36257->node51439 node51649 Führungslosigkeit node51439->node51649 node35067 Gläubigerschutz node35067->node32553 node34439 Gesellschaftsvertrag node34439->node32553 node39482 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln node39482->node32553 node32553->node27400 node33073 Handelsgesellschaft node27889->node33073 node49129 Universalversammlung node49129->node33735 node49467 Wandelschuldverschreibung node49467->node33735 node54022 Satzungsdurchbrechung node33735->node27889 node33735->node54022 node31763 Aktie node31763->node27889 node29571 Bundesanzeiger node29571->node27889 node51428 Musterprotokoll node51428->node51439
      Mindmap Gesellschafterliste Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gesellschafterliste-32159 node32159 Gesellschafterliste node27889 Aktiengesellschaft (AG) node32159->node27889 node33735 Hauptversammlung node32159->node33735 node32553 Handelsregister node32159->node32553 node51439 Gesetz zur Modernisierung ... node32159->node51439

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Start-up-Phase beginnt mit der Markteinführung des Produktes bzw. der angebotenen Dienstleistungen (product launch) und ggf. ersten Absatzerfolgen. Dieses Stadium des Unternehmens ist durch hohe Anlaufkosten, schwache Umsatzerlöse und die …
      Das Bootstrapping Bootstrapping (engl. für „sich die Schuhe enger schnüren“ bzw. „sich aus eigener Kraft hocharbeiten“) ist eine Form der Innen-/Eigenfinanzierung, die durch eine – aufgrund von Ressourcenknappheit im Kapitalbereich bedingte – …
      In der Emerging-Growth-Phase erreicht das Start-up den Break-Even (Gewinnschwelle), Anfangsverluste amortisieren sich und Marketing und Vertrieb werden ausgebaut. Finanzierungsentscheidungen müssen in dieser Phase zur Festigung der …

      Sachgebiete