Direkt zum Inhalt

Hurwicz-Kriterium

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Nach diesem Kriterium ist ein System informational effizient, wenn kein anderes weniger Informationen benötigt, um zu verifizieren, dass ein gegebener Produktionsplan effizient ist. Den Hintergrund dieser Aussage bietet ein Modell, in dem ein System der Ressourcenallokation daraufhin überprüft wird, ob alle Produzenten bzw. Konsumenten das jeweils effiziente Input-Output-Niveau erreichen. Da diese Informationen nur dezentral oder lokal vorliegen, gilt es einen Mechanismus zu finden, mithilfe dessen die Ressourcenallokation möglichst kostengünstig koordiniert werden kann.

    2. Erläuterung: Ein Produktionsplan enthält (u.a.) die Input- und Outputmengen jedes Gutes für jeden Produzenten und die Mengen aller erhaltenen oder zur Verfügung gestellten Güter der Konsumenten. Die Idee ist, dass per „Durchsage” ein Plan vorgeschlagen wird, dem jeder Akteur zustimmen oder nicht zustimmen kann. Stimmen alle zu, so ist der Plan effizient. Solange nicht alle Akteure zustimmen, werden iterativ neue Pläne durchgesagt. Praktisch vorstellbar ist z.B. ein System, in dem eine Zentrale solange Preise und Mengen nennt, bis alle Akteure zustimmen. Mit dieser Idee lässt sich z.B. die Effizienz eines Preissystems oder auch eines organisationsinternen Koordinationssystems beurteilen.

    Vgl. auch Hurwicz.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Hurwicz-Kriterium Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/hurwicz-kriterium-33353 node33353 Hurwicz-Kriterium node51275 Hurwicz node33353->node51275 node40528 Information node33353->node40528 node36114 Gut node33353->node36114 node43524 Sättigungsmenge node43524->node36114 node37936 informationale Effizienz node37936->node33353 node30607 Allokation node37936->node30607 node37685 Informationseffizienz node37685->node33353 node51277 Myerson node51276 Maskin node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node51275->node51277 node51275->node51276 node51275->node38241 node43884 Nutzenindexfunktion node43884->node36114 node30636 Daten node40528->node30636 node42314 Standardgut node42314->node36114 node41854 Nutzen node36114->node41854 node47278 Umweltkennzahlen node47278->node40528 node53530 Mobile Business node53530->node40528 node47196 Wissen node47196->node40528
      Mindmap Hurwicz-Kriterium Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/hurwicz-kriterium-33353 node33353 Hurwicz-Kriterium node40528 Information node33353->node40528 node36114 Gut node33353->node36114 node51275 Hurwicz node33353->node51275 node37685 Informationseffizienz node37685->node33353 node37936 informationale Effizienz node37936->node33353

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Andreas Szczutkowski
      Universität Bielefeld, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
      Wissenschaftlicher Assistent

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Grundidee des Supply Chain Managements (SCM) ist eine ganzheitliche Betrachtung der Lieferkette. SCM kann definiert werden als die Integration aller beteiligten Organisationseinheiten sowie deren Geschäftsprozesse, die zur Erfüllung der …
      Unternehmens- und Führungsgrundsätze werden im Allgemeinen im Unternehmensleitbild verankert.
      In diesem Beitrag wird die Frage behandelt, wie Personen auf Wahlmöglichkeiten reagieren, die durch Ergebnisambiguität gekennzeichnet sind. Ergebnisambiguität bezeichnet den Sachverhalt, dass ein Merkmal oder mehrere Merkmale einer Option nicht durch…

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete