Direkt zum Inhalt

Klassifizierung der Berufe (KldB)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Systematik zur einheitlichen Erfassung der Berufe in Deutschland. Bis vor kurzem wurden in Deutschland zwei Versionen der KldB verwendet: die Bundesagentur für Arbeit nutzte mit der KldB 1988 eine andere Version als das Statistische Bundesamt mit der KldB 1992. Im Jahr 2011 werden diese beiden Klassifikationen durch die in der Bundesagentur für Arbeit neu entwickelte Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010) abgelöst. Die KldB 2010 ist eine vollständige Neuentwicklung, die die aktuelle Berufslandschaft in Deutschland realitätsnah abbildet. Die in den letzten Jahrzehnten deutlich veränderten Berufsstrukturen können damit künftig besser abgebildet werden. Die internationale Vergleichbarkeit von Berufsinformationen wird ebenfalls deutlich verbessert, da die KldB 2010 eine hohe Anschlussfähigkeit an die ISCO aufweist.

    Der Aufbau der KldB 2010 ist hierarchisch mit fünf Gliederungsebenen. Sie ist nach zwei Dimensionen gegliedert, der sog. Berufsfachlichkeit und dem Anforderungsniveau. Die Berufsfachlichkeit determiniert die Gruppierung der Berufe in den vier oberen Ebenen der Klassifikation anhand der Ähnlichkeit der sie auszeichnenden Tätigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten. Die Untergliederung auf der untersten Ebene erfolgt anhand des Anforderungsniveaus, das die unterschiedlichen Anforderungen von Helfertätigkeiten bis zu hoch komplexen Tätigkeiten in vier Stufen erfasst.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Klassifizierung der Berufe (KldB) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/klassifizierung-der-berufe-kldb-37051 node37051 Klassifizierung der Berufe ... node29198 Bundesagentur für Arbeit node37051->node29198 node40988 ISCO node37051->node40988 node38832 Internationale Standardklassifikation der ... node38832->node40988 node40795 Nebentätigkeit node29095 Arbeitszeit node27382 Arbeitskraft node31434 Beruf node31434->node37051 node31434->node40795 node31434->node29095 node31434->node27382 node27355 Beschäftigungsstatistik node29708 Arbeitsmarktstatistik node50077 Volkszählung node37200 International Standard Classification ... node37200->node40988 node28220 Agentur für Arbeit node29198->node28220 node30561 Berufssystematik node30561->node37051 node30561->node31434 node30561->node27355 node30561->node29708 node30561->node50077 node30561->node40988 node31583 Arbeitslosenquote node31583->node29198 node31421 Altersteilzeitgesetz (ATG) node31421->node29198 node43522 öffentliche Kreditinstitute node43522->node29198 node38427 KldB node38427->node37051
      Mindmap Klassifizierung der Berufe (KldB) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/klassifizierung-der-berufe-kldb-37051 node37051 Klassifizierung der Berufe ... node29198 Bundesagentur für Arbeit node37051->node29198 node40988 ISCO node37051->node40988 node30561 Berufssystematik node30561->node37051 node31434 Beruf node31434->node37051 node38427 KldB node38427->node37051

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Katrin Schmidt
      Bundesagentur für Arbeit,
      Zentrale
      Referentin Arbeitsmarktberichterstattung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In der Basiserhebung der Gutenberg- Gesundheitsstudie Mainz wurden die Berufsbiografien von 15.010 Probanden erfasst. Um die Textangaben aus 67.389 einzelnen Tätigkeitsphasen für epidemiologische Auswertungen nutzen zu können, wurde eine Codierung …
      Hochschulen begeben sich mit dem Angebot wissenschaftlicher Weiterbildung in ein Wettbewerbsgeschehen mit anderen Bildungsanbietern. Ausgehend von einer Diskussion des Bedarfsbegriffs sowie der Rolle von Hochschulen im Kontext von …
      Der Beitrag untersucht, inwieweit die in Berlin durch die Stadtpolitik festgelegten vier besonderen Spezialisierungs- bzw. Zukunftsfelder (Wissenschaft, Kultur, Gesundheit und Verkehr) mit den regionalen Spezialisierungen — gemessen an den Lokalisati…

      Sachgebiete