Direkt zum Inhalt

Beruf

Definition

dauerhaft angelegte, i.d.R. eine Ausbildung voraussetzende Betätigung, die Arbeitskraft sowie Arbeitszeit überwiegend in Anspruch nimmt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    dauerhaft angelegte, i.d.R. eine Ausbildung voraussetzende Betätigung, die Arbeitskraft sowie Arbeitszeit überwiegend in Anspruch nimmt. Nach Art. 12 GG besteht das Recht, den Beruf frei wählen zu können, allerdings ohne Gewährleistung der Möglichkeit zum tatsächlichen Tätigwerden. Eine Sondergruppe bilden die freien Berufe (Arzt, Architekt, Rechtsanwalt usw.).

    Eine berufliche Tätigkeit kann in einem Angestelltenverhältnis oder als selbstständige Tätigkeit ausgeübt werden. Angestellt arbeiten kann man in Vollzeit oder in Teilzeit, es ist auch möglich, neben einem Hauptberuf zusätzliche Nebentätigkeiten auszuüben.

    Die statistische Einordnung erfolgt mithilfe der Klassifizierung der Berufe.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Beruf Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beruf-31434 node31434 Beruf node30561 Berufssystematik node31434->node30561 node37051 Klassifizierung der Berufe ... node31434->node37051 node40795 Nebentätigkeit node31434->node40795 node27382 Arbeitskraft node31434->node27382 node29095 Arbeitszeit node31434->node29095 node38661 mehrere Arbeitsverhältnisse node29708 Arbeitsmarktstatistik node50077 Volkszählung node30561->node29708 node30561->node50077 node30561->node37051 node27355 Beschäftigungsstatistik node30561->node27355 node40988 ISCO node29198 Bundesagentur für Arbeit node37051->node40988 node37051->node29198 node37796 Nebeneinkünfte node47381 Wettbewerbsverbot node40795->node38661 node40795->node37796 node40795->node47381 node34292 geringfügige Beschäftigung node40795->node34292 node46645 Produktionstheorie node27382->node46645 node45598 Produktionsfaktoren node27382->node45598 node31465 Arbeit node27382->node31465 node35179 Erwerbstätige node35179->node29095 node34292->node29095 node41960 Sonntagsarbeit node41960->node29095 node39687 Lage der Arbeitszeit node29095->node39687 node54198 Robotik node54198->node27382
      Mindmap Beruf Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beruf-31434 node31434 Beruf node27382 Arbeitskraft node31434->node27382 node29095 Arbeitszeit node31434->node29095 node40795 Nebentätigkeit node31434->node40795 node37051 Klassifizierung der Berufe ... node31434->node37051 node30561 Berufssystematik node30561->node31434

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Katrin Schmidt
      Bundesagentur für Arbeit,
      Zentrale
      Referentin Arbeitsmarktberichterstattung
      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Beruf ist eine spezifisch zugeschnittene, auf produktive Aufgaben bezogene und aus gesellschaftlichen Bildungsprozessen hervorgehende soziale Form von Fähigkeiten und Fertigkeiten und/oder dazu komplementärer fachlicher Tätigkeiten und Leistungen.
      Die Polizeien des Bundes und der Länder sind mit mehr als 313.000 Beschäftigten einer der größten sowie wichtigsten Dienstleister und Arbeitgeber in Bund und Ländern.1 Sie haben, insbesondere auch als Garant für Innere Sicherheit, vielfältige …
      Dieser Ratgeber zeigt allen, die ab dem mittleren Alter nach mehr Zufriedenheit im Beruf suchen oder sich beruflich neu orientieren wollen, wie sie dies erreichen, die dafür nötige motivierende Kraft entfalten und auftauchende Hindernisse …

      Sachgebiete