Direkt zum Inhalt

Kombilohn-Modelle

Definition

Temporäre Lohnsubventionen seitens des Staates an Arbeitnehmer bzw. Arbeitgeber (Transferempfänger), um die Problemgruppen am Arbeitsmarkt den (Wieder-)Einstieg zu ermöglichen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Lohnsubventionen; 1. Idee: Sie sollen bestimmten Arbeitnehmern, v.a. solchen mit geringer oder fehlender Qualifikation und daher niedriger Produktivität, oder bestimmten Gruppen, v.a. Langzeitarbeitslosen (Arbeitslosigkeit), die Integration in den Arbeitsmarkt erleichtern oder ermöglichen, indem ihre Entgelte durch staatliche Transferzahlungen (temporär) aufgestockt werden. Die Leistung erfolgt primär an die Arbeitnehmer (z.B. Einstiegsgeld nach § 16b SGB II), seltener an Arbeitgeber (z.B. Eingliederungszuschuss nach § 88 SGB III), manchmal auch an beide (Hamburger Modell) (vgl. ebenfalls Leistungen zur Eingliederung in Arbeit nach SGB II, Arbeitsmarktpolitik).

    2. Hoffnungen und Befürchtungen: Erwartet werden u.a. zusätzliche Anreize zur Aufnahme niedrig entlohnter Tätigkeiten, etwa für Bezieher von Arbeitslosengeld II, sowie Sekundäreffekte, etwa durch Steuermehreinnahmen, Abnahme der Schwarzarbeit (Schattenwirtschaft) sowie Erschließung neuer Tätigkeitsfelder, v.a. im Bereich einfacher Dienstleistungen. Befürchtet werden u.a. Marktverzerrungen, Mitnahme- und Verdrängungseffekte, hohe Kosten, v.a. bei flächendeckender Einführung, sowie eine Aufweichung tarifvertraglich vereinbarter Standards (Lohnabstandsgebot).

    3. Alternativen: Diskutiert werden u.a. eine negative Einkommensteuer sowie ein bedingungsloses Grundeinkommen bzw. (solidarisches) Bürgergeld. Der ab 1.1.2015 geltende gesetzliche Mindestlohn soll die Einkommen im wachsenden Niedriglohnsektor auf ein subsistenzsicherndes Niveau anheben (Existenzminimum).

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kombilohn-Modelle Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kombilohn-modelle-40861 node40861 Kombilohn-Modelle node37240 Mindestlohn node40861->node37240 node28168 Arbeitsmarktpolitik node40861->node28168 node41294 Niedriglohnsektor node40861->node41294 node27801 Arbeitslosigkeit node40861->node27801 node54193 Bedingungsloses Grundeinkommen node40861->node54193 node53543 Atypische Beschäftigung node37240->node53543 node38052 Keynesianismus node37240->node38052 node41093 Neoklassik node28168->node41093 node28168->node27801 node47754 Versicherungsprinzip node28168->node47754 node41294->node37240 node41294->node53543 node41294->node27801 node41294->node54193 node53543->node28168 node44033 Personalmanagement node44033->node37240 node45094 Organisation node27801->node37240 node29988 Benchmarking node27801->node29988 node54195 Digitalisierung node27801->node54195 node50306 Wertschöpfung node54032 Industrie 4.0 node54193->node45094 node54193->node50306 node54193->node54032 node54193->node54195 node38767 Konjunkturphasen node38767->node27801 node31465 Arbeit node31465->node27801
      Mindmap Kombilohn-Modelle Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kombilohn-modelle-40861 node40861 Kombilohn-Modelle node27801 Arbeitslosigkeit node40861->node27801 node54193 Bedingungsloses Grundeinkommen node40861->node54193 node37240 Mindestlohn node40861->node37240 node41294 Niedriglohnsektor node40861->node41294 node28168 Arbeitsmarktpolitik node40861->node28168

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete