Direkt zum Inhalt

Kulturerdteil

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Von Albert Kolb Anfang der 1960er-Jahre konzipierter und von Jürgen Newig Anfang der 1980er-Jahre weiter entwickelter Begriff für einen Großraum der Erde subkontinentalen Ausmaßes, der nicht nach physisch-geografischen Kriterien abgegrenzt wird, sondern sich aus der Zusammenfassung von Räumen ähnlich-vergleichbarer kulturlandschaftlicher Entwicklung ergibt. Der Kulturerdteil bildet damit eine quasi-räumliche Einheit, basierend auf dem individuellen Ursprung der Kultur, der bes. einmaligen Verbindung der landschaftsgestaltenden Natur- und Kulturelemente, der eigenständigen, geistigen und gesellschaftlichen Ordnung und dem Zusammenhang des historischen Ablaufs. Grob lassen sich zehn Kulturerdteile identifizieren: Nordamerika (Anglo-Amerika), Lateinamerika (Ibero-Amerika), Europa, Orient, Subsahara-Afrika, Russland bzw. ehemalige Sowjetunion, Ostasien mit Zentralasien, Südasien, Südostasien, Australien mit Ozeanien.

    Mindmap Kulturerdteil Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kulturerdteil-38558 node38558 Kulturerdteil node37206 Kampf der Kulturen node37206->node38558 node35657 Globalisierung node37206->node35657
    Mindmap Kulturerdteil Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kulturerdteil-38558 node38558 Kulturerdteil node37206 Kampf der Kulturen node37206->node38558

    News SpringerProfessional.de

    Zeitschriften

    Newig, J.: Drei Welten oder eine Welt: Die Kulturerdteile
    38. Jg., Nr. 5, 1986, S. in: Geographische Rundschau , S. 262-267

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete