Direkt zum Inhalt

Partieproduktion

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Elementartyp der Produktion (Produktionstypen).

    1. Hinsichtlich der Systematisierung der Produktionsmethoden nach Breite des Produktionssortiments bezeichnet Partieproduktion die materialabhängige Sortenbildung, die dadurch zustande kommt, dass die Eigenschaften der eingesetzten Rohstoffe variieren. Sind die entstehenden Sortenunterschiede unerwünscht, kann in der weiterverarbeitenden Industrie durch Anpassung der Produktionsverfahren versucht werden, die Nachteile veränderlicher Stoffe auszuschalten.

    2. Hinsichtlich der Systematisierung der Produktionsmethoden nach der Anzahl der produzierten Einheiten ist Partialproduktion wie die Chargenproduktion (diskontinuierliche Produktion) eine Sonderform der Produktion in Losen (Losgröße). Eine Partie oder Charge ist eine bestimmte, nach oben begrenzte Menge von Einsatzgütern, die als Ganzes einen diskontinuierlichen Herstellungsprozess durchläuft. Chargen- und Partieproduktion unterscheiden sich dadurch, dass bei Partieproduktion die Ausgangsbedingungen nicht konstant gehalten werden können (Naturprodukte), während bei der Chargenproduktion der Produktionsprozess nicht vollständig beherrschbar ist. Die Begrenzung der jeweiligen Produktionsmenge ist bei Chargenproduktion durch das Fassungsvermögen der Produktionsanlagen gegeben, bei Partieproduktion ist sie natur- oder beschaffungsbedingt.

    Beispiel: Verarbeitung hochkarätiger Diamanten, Deckblattverarbeitung von Qualitätszigarren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Partieproduktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/partieproduktion-44762 node44762 Partieproduktion node45375 Produktionstypen node44762->node45375 node28834 diskontinuierliche Produktion node44762->node28834 node40747 Losgröße node44762->node40747 node42040 Produktion node45375->node42040 node50862 vollautomatisierte Produktion node45375->node50862 node29101 analytische Produktion node45375->node29101 node28834->node45375 node38165 kontinuierliche Produktion node28834->node38165 node28307 Chargenkalkulation node28307->node28834 node43925 Serie node40747->node43925 node45388 Sorte node40747->node45388 node39384 Losauflagehäufigkeit node40747->node39384 node40796 Losgrößenplanung node40747->node40796
      Mindmap Partieproduktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/partieproduktion-44762 node44762 Partieproduktion node45375 Produktionstypen node44762->node45375 node28834 diskontinuierliche Produktion node44762->node28834 node40747 Losgröße node44762->node40747

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt
      Univ. Erlangen-Nürnberg,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
      Lehrstuhl für Industriebetriebslehre
      Ordentlicher Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Für die Abbildung industrieller Produktionssysteme werden Produktionstypen gebildet. Ein Typus wird dabei durch ein oder mehrere abstufbare Merkmale gekennzeichnet;1) eine eindeutige und vollständige Zuordnung realer Erscheinungsformen der …
      Im vorigen Kapitel wurde die Produktion als Kombination von Gütern und Dienstleistungen und deren Transformation in andere Güter definiert. Die in der Produktion eingesetzten Güter heißen Produktionsfaktoren, das Ergebnis heißt Produkt. Nach der …

      Sachgebiete