Direkt zum Inhalt

Rohstoffwirtschaft

Definition

Beschreibung, Erklärung, Prognose und Gestaltung wirtschaftlicher Zusammenhänge und Entwicklungen auf dem Rohstoffsektor.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Beschreibung, Erklärung, Prognose und Gestaltung wirtschaftlicher Zusammenhänge und Entwicklungen auf dem Rohstoffsektor. Rohstoffwirtschaft erstreckt sich von der Suche über die Gewinnung bis zur Verarbeitung der Rohstoffe und hat volks- und betriebswirtschaftliche Bezüge. Im Rahmen der betrieblichen Funktionen Beschaffung und Absatz werden die Beziehungen zwischen Rohstoffproduzent und Rohstoffverwender bzw. -verbraucher und evtl. nötigen Institutionen (z.B. Börsen) behandelt.

    2. Besonderheiten: Resultieren aus den bes. sich z.T. häufig ändernden Gegebenheiten der Rohstoffe: a) Vorkommen mineralischer Rohstoffe ist vollständig, organischer Rohstoffe teilweise ortsgebunden.
    b) Entfernung der Rohstoffvorkommen oft weit von den Verbrauchermärkten; daher hohe Transportkosten, die wesentlicher Preisbestandteil der Rohstoffe sind.
    c) Beeinflussbarkeit von Qualität und Verfügbarkeit der Rohstoffe nur teilweise und nur durch vergleichsweise langwierige Aktionen.
    d) Begrenztes Vorkommen mineralischer Rohstoffe; sie unterliegen dem Substanzverzehr.
    e) Großanlagen für Rohstoffgewinnung, -bearbeitung und -verarbeitung erfordern hohe und langfristige Kapitalbindung.
    f) Prognosen bez. des Rohstoffmarktes mit großen Unsicherheiten; daher häufiger Wechsel von Überschuss- und Mangellagen; folglich Preisschwankungen bzw. -risiken.
    g) Die Volkswirtschaften mit großen Rohstoffvorkommen sind in ihrer Existenz abhängig von möglichst regelmäßigem Absatz (Monokulturen). Rohstoffwarenverkehr wird oft durch politische Maßnahmen sowohl von den verbrauchenden Staaten als auch von den rohstoffbesitzenden Staaten beeinflusst, um wirtschaftliche und politische Ziele zu erreichen (Rohstoffabkommen).

    Mindmap Rohstoffwirtschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rohstoffwirtschaft-45033 node45033 Rohstoffwirtschaft node43322 Rohstoffabkommen node45033->node43322 node46814 Rohstoffe node45033->node46814 node34943 Grundstoffe node34943->node45033 node45424 Preisindex node34943->node45424 node36636 Handelshilfe node36636->node43322 node29524 Buffer Stock node43322->node29524 node42339 Produktionsgüter node42339->node34943 node29585 Bretton-Woods-System node49420 Werkstoffe node49420->node45033 node49420->node46814 node32716 Hilfsstoffe node49420->node32716 node28370 Betriebsstoffe node49420->node28370 node33549 Elementarfaktoren node49420->node33549 node40965 Kolonialismus node40965->node46814 node46814->node29585 node28370->node46814 node45598 Produktionsfaktoren node45598->node49420 node32312 Exporterlösstabilisierung node32312->node43322
    Mindmap Rohstoffwirtschaft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rohstoffwirtschaft-45033 node45033 Rohstoffwirtschaft node46814 Rohstoffe node45033->node46814 node43322 Rohstoffabkommen node45033->node43322 node49420 Werkstoffe node49420->node45033 node34943 Grundstoffe node34943->node45033

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete