Direkt zum Inhalt

Solvency I

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Aufsichtsrechtliche Vorschriften zum europäischen Solvabilitätssystem, die sich auf Basis des „Müller-Berichts“ aus den europäischen Richtlinien 2002/13/EG für die Schadenversicherung und 2002/83/EG für die Lebensversicherung ergaben, über § 53c VAG a.F. i.V.m. der KapitalaustattungsVO in das deutsche Recht übertragen wurden und bis zum 1.1. 2016 gültig waren.

    2. Merkmale: Das Solvabilitätssystem nach Solvency I folgte einer kennzahlenbasierten Solvabilitätsordnung und führte weitgehend das tradierte europäische Solvabilitätssystem fort, das auf dem Vergleich von Ist-Solvabilität (Eigenmittel) und Soll-Solvabilität basierte. Die Umsetzung von Solvency I brachte neben erhöhten Informationsbereitstellungserfordernissen insbesondere die Notwendigkeit mit sich, die Solvabilität nicht nur zum Jahresabschlussstichtag, sondern zu jedem Zeitpunkt zu gewährleisten.

    3. Probleme: Siehe insbesondere bei der Solvabilitätsspanne.

    4. Aktuelle Entwicklungen: Im Rahmen von Solvency II, Säule 1, wurde die Berechnung der aufsichtsrechtlichen Solvabilitätskapitalanforderung durch ein betriebswirtschaftlich fundiertes Standardmodell oder durch interne Modelle für einzelne Versicherungsunternehmen ersetzt. Darüber hinaus wurden mit Säule 2 von Solvency II Regelungen für ein angemessenes Risikomanagement und mit Säule 3 Offenlegungsvorschriften ergänzt, die Transparenz schaffen und zur Marktdisziplin beitragen sollen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Solvency I Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/solvency-i-52166 node52166 Solvency I node45699 Solvabilität node52166->node45699 node52167 Solvabilitätsspanne node52166->node52167 node35432 Finanzrückversicherung node35432->node45699 node35432->node52167 node51518 Zeichnungskapazität node51518->node45699 node48025 Versicherungssumme node52167->node48025 node51515 Rückversicherung node52167->node51515 node48786 Überschussbeteiligung node48786->node52167
      Mindmap Solvency I Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/solvency-i-52166 node52166 Solvency I node45699 Solvabilität node52166->node45699 node52167 Solvabilitätsspanne node52166->node52167

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nach Branchenangaben sind die deutschen Erstversicherungsunternehmen derzeit insgesamt mit rund EUR 31 Mrd. in Immobilien investiert. Damit liegt die Immobilienquote, d. h. der Anteil der direkten und indirekten Immobilienanlagen an den gesamten …
      In many countries insurance premiums are subject to an insurance premium tax that replaces the common value-added tax (VAT) used for most products and services. Insurance companies cannot deduct VAT payed on inputs from premium tax; also corporate …
      Company law in the US and UK fails to acknowledge that authorities’ propensity to rescue giant banks from the consequences of insolvency creates an implicit contract that assigns taxpayers a coerced and badly structured equity stake in …

      Sachgebiete