Direkt zum Inhalt

SSL-Zertifikat

Definition

Bei SSL (Secure Socket Layer) handelt es sich um ein Verschlüsselungsprotokoll zur Datenübertragung im Internet bzw. um eine verschlüsselte Netzverbindung zwischen Server und Client, über die auch unverschlüsselte Anwendungsprotokolle (z.B. HTTP, POP3, IMAP, SMTP, NNTP, SIP, ...) sicher transportiert werden können.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Bei SSL (Secure Socket Layer) handelt es sich um ein Verschlüsselungsprotokoll zur Datenübertragung im Internet bzw. um eine verschlüsselte Netzverbindung zwischen Server und Client, über die auch unverschlüsselte Anwendungsprotokolle (z.B. HTTP, POP3, IMAP, SMTP, NNTP, SIP, ...) sicher transportiert werden können. SSL sorgt dafür, dass die Daten verschlüsselt über das Netz geschickt werden und vor unerwünschten Zugriffen und Manipulationen geschützt sind. Es sichert jedoch nur den Übertragungsweg zwischen Server und Client. Ein digitales Zertifikat ist ein digitaler Datensatz, der bestimmte Eigenschaften von Personen oder Objekten bestätigt und dessen Authentizität und Integrität durch kryptografische Verfahren geprüft werden kann. Das digitale Zertifikat enthält insbesondere die zu seiner Prüfung erforderlichen Daten. Das SSL-Zertifikat enthält nähere Angaben über den Server, mit dem man Verbindung aufgenommen hat und soll v.a. sicherstellen, dass der Eigentümer einer Webseite auch wirklich der ist, der er zu sein vorgibt.

    2. Funktionsweise: Bei SSL kommen verschiedene kryptographische Methoden zum Einsatz. Kryptographie, ursprünglich die Wissenschaft der Verschlüsselung von Informationen, befasst sich heute mit Konzeption, Definition und Konstruktion von Informationssystemen, die unbefugtes Lesen und Verändern verhindern können.
    a) Symmetrische Verschlüsselung: Hierbei wird für die Ver- und Entschlüsselung der Daten derselbe Schlüssel (Key) verwendet.
    b) Asymmetrische Verschlüsselung: Asymmetrische Verfahren benutzen zwei verschiedene Schlüssel zum Ver- und Entschlüsseln - einen öffentlichen (Public Key) und einen geheimen (Private Key).
    c) Hash-Funktion: Damit wird ein „digitaler Fingerabdruck“ erstellt, anhand dessen kontrolliert werden kann, ob die übermittelten Daten auf dem Weg zum Empfänger verändert wurden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap SSL-Zertifikat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ssl-zertifikat-53428 node53428 SSL-Zertifikat node40010 Kryptographie node53428->node40010 node34924 HTTP node53428->node34924 node43986 Secure Socket Layer ... node53428->node43986 node46612 Server node53428->node46612 node37192 Internet node53428->node37192 node30386 Client/Server-Architektur node30636 Daten node27106 Algorithmus node33455 elektronische Signatur node33455->node40010 node40010->node30636 node40010->node27106 node41448 Nachricht node40010->node41448 node47631 Tag node35629 HTML node45140 Protokoll node34924->node47631 node34924->node35629 node34924->node45140 node34924->node37192 node27982 CGI node27982->node46612 node38837 Netz node43986->node37192 node46340 offenes Netz node43986->node46340 node30206 Computer node46612->node30386 node46612->node38837 node46612->node30206 node53161 Internet-Telefonie node53161->node37192 node51941 Brand Community node51941->node37192 node49074 TCP/IP node54077 Cyber-physische Systeme node54077->node37192 node29090 Channel Encryption node29090->node43986 node37192->node49074
      Mindmap SSL-Zertifikat Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ssl-zertifikat-53428 node53428 SSL-Zertifikat node43986 Secure Socket Layer ... node53428->node43986 node37192 Internet node53428->node37192 node46612 Server node53428->node46612 node34924 HTTP node53428->node34924 node40010 Kryptographie node53428->node40010

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. (FH) Mag. Dr. Helmut Siller, MSc
      Dr. Siller Betriebsberatung und Training

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Datengigant Google verdient gut daran, dass es für viele Unternehmen überlebenswichtig geworden ist, im Web gefunden zu werden. So ist es nur konsequent, dass das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) Hochkonjunktur hat. SEO wirkt jedoch für …
      Von Datenplattformen zum Cloud Computing – Software-as-a-Service-Produkte bestimmen zunehmend den Markt. Was früher Funktionen einer Software waren, sind heute eigenständige autonome Dienste mit eignen Entwicklungs- und Veröffentlichungszyklen.
      Ihre Website führt mindestens zwei Sprachen auf? Dann sollten Sie einige Punkte beachten, um international Erfolg zu haben. Dabei durchlaufen wir erneut den SEO-Prozess aus Kap. 2.

      Sachgebiete