Direkt zum Inhalt

Malware

Definition

Malware (zusammengesetzt aus dem engl. malicious: bösartig und ware von Software) bezeichnet ein schädliches Programm (Schadsoftware). Dies sind Computerprogramme, die entwickelt wurden, um vom Benutzer unerwünschte bzw. schädigende Funktionen auszuführen. Der Begriff bezeichnet keine schadhafte Software, obwohl auch diese Schaden anrichten kann.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Malware (zusammengesetzt aus dem engl. malicious: bösartig und ware von Software) bezeichnet ein schädliches Programm (Schadsoftware). Dies sind Computerprogramme, die entwickelt wurden, um vom Benutzer unerwünschte bzw. schädigende Funktionen auszuführen. Der Begriff bezeichnet keine schadhafte Software, obwohl auch diese Schaden anrichten kann.

    2. Typen: Folgende wichtige Typen von Malware werden unterschieden: a) Viren: sie verbreiten sich, indem sie sich in Programme, Dokumente oder Datenträger kopieren;
    b) Wurm: er ähnelt einem Virus, verbreitet sich aber direkt über Netze - wie Intra- oder Internet - und versucht, in andere Computer einzudringen;
    c) Ein Tronjanisches Pferd (kurz Trojaner) verbreitet sich nicht selbst, sondern wirbt mit der Nützlichkeit des Wirtsprogrammes für seine Installation durch den Benutzer; v.a. mithilfe von Malware gelingt es Phishern (vgl. Phishing), sich in dem Kommunikationsweg zwischen Bankkunde und Bank einzuschalten und Daten abzufangen.
    d) Eine Backdoor ist eine Schadfunktion, die üblicherweise durch Viren, Würmer oder Trojanische Pferde eingebracht und installiert wird. Sie ermöglicht Dritten einen unbefugten Zugang („Hintertür“) zum Computer, jedoch versteckt und unter Umgehung der üblichen Sicherheitsvorkehrungen.
    e) Spyware (engl. spy: Spion) und Adware (engl. advertisement: Werbung) analysieren den Computer und das Nutzerverhalten unbemerkt und senden die Daten an den Hersteller oder andere Quellen, um diese zu verkaufen oder um gezielt Werbung zu platzieren.
    f) Scareware (engl. scare: Schrecken) zielt darauf ab, den User zu verunsichern und ihn dazu zu verleiten, schädliche Software zu installieren oder für ein unnützes Produkt zu bezahlen. So werden z.B. gefälschte Warnmeldungen über angeblichen Virenbefall des Computers angezeigt, den eine käuflich zu erwerbende Software zu entfernen vorgibt.

    3. Neue Entwicklungen: Es ist eine starke Veränderung bei der Verbreitung von Schadsoftware zu erkennen: Trojanische Pferde in E-Mail-Attachments werden seltener, dem gegenüber nehmen Angriffe über das Internet etwa mittels Drive-by-Download zu. Ein Drive-by-Download bezeichnet das unbewusste (engl. drive-by: im Vorbeifahren) und unbeabsichtigte Herunterladen von Software auf den Rechner eines Benutzers. Damit wird das unerwünschte Herunterladen von Malware allein durch das Öffnen einer dafür präparierten Website bezeichnet. Dabei werden Sicherheitslücken eines Browsers ausgenutzt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Malware Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/malware-53410 node53410 Malware node37192 Internet node53410->node37192 node38840 Intranet node53410->node38840 node53415 Virus node53410->node53415 node49074 TCP/IP node53161 Internet-Telefonie node53161->node37192 node51941 Brand Community node51941->node37192 node54077 Cyber-physische Systeme node54077->node37192 node34683 Firewall node49260 World Wide Web ... node37192->node49074 node38840->node49074 node38840->node34683 node38840->node49260 node38840->node37192 node34131 Hardware node53415->node34131 node53413 Trojaner node53415->node53413 node53414 Wurm node53415->node53414 node45140 Protokoll node42958 Rechnernetz node29791 Computerprogramm node53413->node53410 node53413->node29791 node53416 Sniffer node53413->node53416 node53414->node53410 node53414->node45140 node53414->node42958 node53414->node29791
      Mindmap Malware Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/malware-53410 node53410 Malware node53415 Virus node53410->node53415 node53414 Wurm node53410->node53414 node38840 Intranet node53410->node38840 node37192 Internet node53410->node37192 node53413 Trojaner node53410->node53413

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. (FH) Mag. Dr. Helmut Siller, MSc
      Dr. Siller Betriebsberatung und Training

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      The amount of Android malware is increasing faster every year along with the growing popularity of Android platform. Hence, detection and analysis of Android malware have become a critical topic in the area of computer security. This paper …
      This chapter provides the reader with an introduction to memory analysis, used for malware detection, using the open source tool VolatilityVolatility . Using Volatility rather than treating a memory dumpMemory dump as a big blob of data allows the …
      Mobile device manufacturers are rapidly producing miscellaneous Android versions worldwide. Simultaneously, cyber criminals are executing malicious actions, such as tracking user activities, stealing personal data, and committing bank fraud. These …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete