Direkt zum Inhalt

Transfereinkommen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Übertragungseinkommen. 1. Begriff: Einkommen, das ohne ökonomische Gegenleistung empfangen oder gezahlt wird. Transfereinkommen beziehen private Haushalte etwa durch soziale Leistungen (Renten und Pensionen, Kindergeld, Sozialhilfe etc.) oder Unternehmen durch Subventionen.

    2. Die Zahlung von Transfereinkommen ist Bestandteil der staatlichen Umverteilungspolitik (Sekundärverteilung), durch die die Ergebnisse der primären Einkommensverteilung (Einkommen aus der Teilnahme am Produktionsprozess) modifiziert werden sollen (Einkommensverteilung, Verteilungspolitik).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Transfereinkommen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/transfereinkommen-47535 node47535 Transfereinkommen node48419 Subvention node47535->node48419 node50671 Verteilungspolitik node47535->node50671 node50554 Verteilungsziele node50554->node50671 node42173 sekundäre Einkommensverteilung node42173->node47535 node46352 primäre Einkommensverteilung node42173->node46352 node42173->node50671 node44201 Sozialversicherung node42173->node44201 node44424 Ricardo-Viner-Modell node35466 Faktoreinkommen node44424->node35466 node32068 funktionale Einkommensverteilung node45598 Produktionsfaktoren node35466->node47535 node35466->node32068 node35466->node45598 node41174 Leistungsprinzip node41174->node50671 node36852 einseitige Übertragung node48419->node36852 node38023 Lohnpolitik node38023->node50671 node50671->node46352 node49674 Subventionierung node49674->node48419 node51106 Subventionsbericht node51106->node48419 node36433 Erhaltungssubvention node36433->node48419
      Mindmap Transfereinkommen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/transfereinkommen-47535 node47535 Transfereinkommen node48419 Subvention node47535->node48419 node50671 Verteilungspolitik node47535->node50671 node35466 Faktoreinkommen node35466->node47535 node42173 sekundäre Einkommensverteilung node42173->node47535

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker
      Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      Ordinarius/Lehrstuhlinhaber
      Michael Horvath
      Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In Deutschland sind die öffentlichen Kassen aktuell sehr gut gefüllt, was zu immer neuen Revisionen der Steuerschätzungen nach oben führt. Für die Haushaltsplanungen spielen diese Steuerschätzungen eine große Rolle. Die Autoren gehen der Hypothese …
      Der Beitrag zeigt zunächst auf, welche allgemeinen Gegenstandsbereiche und Ambivalenzen gesellschaftliche Partizipation im Sinne von Bildung und sozialer Teilhabe innehat. Das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) kann vor diesem Hintergrund im …
      In allen Gesellschaften stellt sich das Problem, wie eine doppelte Aufgabe institutionell gelöst werden soll: einerseits muss das an menschliche Individuen gebundene Arbeitsvermögen auf konkrete Produktionsprozesse und Tätigkeiten verteilt werden …

      Sachgebiete