Direkt zum Inhalt

vorweggenommene Erbfolge

Definition

Vorweggenommene Erbfolge bedeutet die Übertragung von Vermögen auf die (mutmaßlichen) Erben schon zu Lebzeiten des Erblassers. Im Rahmen der Erbschaftsteuer wurde die vorweggenommene Erbfolge bisher dadurch gefördert, dass für die Übergabe von Betriebsvermögen und bestimmten Beteiligungen an Kapitalgesellschaften ein Betriebsvermögensfreibetrag sowie ein Bewertungsabschlag von 60 Prozent gewährt wurden; zudem dadurch, dass für eine solche Schenkung die Steuer nur nach Steuerklasse I erhoben wird.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    die Übertragung von Vermögen auf die (mutmaßlichen) Erben schon zu Lebzeiten des Erblassers. Im Rahmen der Erbschaftsteuer wurde die vorweggenommene Erbfolge bisher dadurch gefördert, dass für die Übergabe von Betriebsvermögen und bestimmten Beteiligungen an Kapitalgesellschaften ein Betriebsvermögensfreibetrag sowie ein Bewertungsabschlag von 60 Prozent gewährt wurden; zudem dadurch, dass für eine solche Schenkung die Steuer nur nach Steuerklasse I erhoben wird. Im Rahmen der Einkommensteuer führt die unentgeltliche Übertragung eines Betriebes oder Teilbetriebs auf den Erben oder die unentgeltliche Aufnahme eines Erben als Mitgesellschafter in eine Einzelunternehmung oder eine Personengesellschaft nicht zu einer Gewinnrealisierung, obwohl es sich um eine Entnahme bzw. Veräußerung des Vermögens handelt. Jedoch muss der Erbe die Buchwerte aus der Bilanz seines Vorgängers fortführen (§ 6 III EStG), sodass die vorhandenen stillen Reserven zu einem späteren Zeitpunkt, nämlich zur Zeit ihrer Realisierung im regulären Geschäftsgang, weiterhin steuerlich erfasst werden.

    Mit den neuen erbschaftsteuerlichen Regelungen, welche zum 1.1.2009 in Kraft getreten sind, wird insbesondere die Besteuerung von Unternehmensübertragungen geändert. Für Erbschaftsteuerzwecke können die neuen Regelungen auf Antrag bereits ab dem 1.1.2007 angewendet werden. Die Bewertung von Unternehmen wie Personenunternehmen und Kapitalgesellschaften wird künftig wie folgt vorgenommen: a) Vorrangig ist der Unternehmenswert aus Verkäufen unter fremden Dritten, die weniger als ein Jahr vor dem Besteuerungszeitpunkt zurückliegen, herzuleiten.

    b) Liegen keine zeitnahen Verkäufe vor, hat eine Schätzung des gemeinen Wertes unter Berücksichtigung der Ertragsaussichten (Ertragswertverfahren) oder einer anderen anerkannten Methode zu erfolgen.

    c) Als Mindestwert ist dabei die Summe der gemeinen Werte aller Einzelwirtschaftsgüter abzüglich der Schulden anzusetzen (Substanzwert).

    d) Unter gewissen Voraussetzungen wird ein Verschonungsabschlag gewährt. 

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap vorweggenommene Erbfolge Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vorweggenommene-erbfolge-47732 node47732 vorweggenommene Erbfolge node35437 Ertragswert node47732->node35437 node51623 Verschonungsabschlag node47732->node51623 node33830 Erbfolge node33830->node47732 node33238 Erbe node33830->node33238 node37465 Nießbrauch node36191 Gesellschaftsrecht node43395 Rechtsträger Spaltung von node50215 Vermögensübertragung node50215->node47732 node50215->node37465 node50215->node36191 node50215->node43395 node46667 Pflichtteilanspruch node46667->node33830 node48218 Testament node48218->node33830 node34372 Erbrecht node34372->node33830 node51631 Abzugsbetrag node51631->node51623 node27685 Barwert node35437->node27685 node46240 offene Handelsgesellschaft (OHG) node46240->node51623 node45573 Personengesellschaft node45573->node51623 node32056 gemeiner Wert node32056->node35437 node31366 Bewertungsgesetz (BewG) node31366->node35437 node40813 innerer Wert einer ... node40813->node35437 node49749 Umwandlungsgesetz (UmwG) node49749->node50215
      Mindmap vorweggenommene Erbfolge Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/vorweggenommene-erbfolge-47732 node47732 vorweggenommene Erbfolge node35437 Ertragswert node47732->node35437 node51623 Verschonungsabschlag node47732->node51623 node33830 Erbfolge node33830->node47732 node50215 Vermögensübertragung node50215->node47732

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Unternehmensnachfolge durch vorweggenommene Erbfolge erfolgt häufig wegen außersteuerlicher Gründe, indem z. B. das Betriebsvermögen mit Erreichen eines bestimmten Alters des potentiellen Erblassers auf den vorgesehenen Nachfolger übergeben …
      Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 07.11.2006 zentrale Teile der Bewertungsvorschriften im geltenden Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht für verfassungswidrig erklärt. Gegenstand der Kritik war vor allem die durch § 19 Abs. 1 ErbStG a
      Wozu dient das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)?Schutzgut des AGG ist die Würde des Menschen. Sie soll gegen Angriffe auf dessen Achtungsanspruch durch Benachteiligungen im Rechtsverkehr geschützt werden.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete