Direkt zum Inhalt

Wohnverhältnisse privater Haushalte

Definition: Was ist "Wohnverhältnisse privater Haushalte"?

Die Wohnverhältnisse privater Haushalte sind ein wichtiger Indikator für die Lebensqualität in einer Gesellschaft. Die Daten werden alle 5 Jahre mit der Einkommens-/Vermögensstatistik (EVS) erhoben.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Die Wohnverhältnisse privater Haushalte sind ein wichtiger Indikator für die Lebensqualität in einer Gesellschaft. Die Daten werden alle 5 Jahre mit der Einkommens-/Vermögensstatistik (EVS) erhoben. Im Jahre 2011 hat zusätzlich eine Wohnstättenzählung stattgefunden. Die Informationen zur Wohnsituation sind für alle Marktteilnehmer von besonderer Bedeutung, Hierzu zählen u.a. die Art der bewohnten Gebäude und die Wohneigentumsquote (altersbezogene Wohneigentumsquote, personenbezogene Wohneigentumsquote). Aus der Tabelle ist zu ersehen, dass der Trend zum Wohneigentum zwar noch anhält und sich die Eigentümerquote annähert, aber die Dynamik abnimmt. Je mehr Personen zu einem Haushalt gehören, umso höher ist der Anteil der Haushalte, die Wohneigentum bewohnen. Die Höhe des monatlichen Haushaltsnettoeinkommens ist ein entscheidender Faktor, ob Wohneigentum vorhanden ist oder zur Miete gewohnt wird. Mit steigendem Einkommen steigt auch der Anteil der Wohneigentümerhaushalte. Bei Haushalten in der höchsten Einkommensklasse (über 5.000 Euro netto monatlich) liegt die Wohneigentumsquote bei 82 Prozent. Auch aufgrund der nach wie vor zu geringen Bautätigkeit verändern sich die Wohnverhältnisse nur marginal.

    Jahr Deutschland   Bundesgebiet   neue Bundesländer  
      Mieter Eigentümer Mieter Eigentümer Mieter Eigentümer
    2003 57,0% 43,0% 54,4% 45,6% 68,3% 31,7%
    2008 56,8% 43,2% 54,3% 45,7% 67,5% 32,5%
    2013 57,0% 43,0% 53,9% 46,1% 68,6% 31,4%
    2018 57,9% 42,1% 55,1% 44,9% 68,6% 31,4%

    Wohneigentumsquote nach Haushaltstypen


    Genauso interessant ist der Blick  auf die Anteile der einzelnen Haushaltstypen bei der Wohneigentumsquote. Die klassische Familie liegt bei 58%, die höchste Eigentumsquote haben Seniorenhaushalte mit mehr als 3 Personen.

    Haushaltstyp

    Wohneigentumsquote in %

    Haushalte insgesamt

    44,0

     

     

    Single-Haushalte

    27,6

    Alleinerziehende

    21,2

    2 Erwachsene ohne Kind

    59,9

    2 Erwachsene mit 2 Kindern

    58,0

    Seniorenhaushalt 1 Person

    44,0

    Seniorenhaushalt 2 Personen

    64,9

    Seniorenhaushalt 3 und mehr Personen

    70,0

    Quelle: Statistisches Bundesamt

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Wohnverhältnisse privater Haushalte"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Wohnverhältnisse privater Haushalte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wohnverhaeltnisse-privater-haushalte-53254 node53254 Wohnverhältnisse privater Haushalte node53171 personenbezogene Wohneigentumsquote node53254->node53171 node52868 altersbezogene Wohneigentumsquote node53254->node52868 node33156 Immobilien node52868->node33156 node31645 Bauherr node52868->node31645 node51634 Altersvorsorge node52868->node51634
    Mindmap Wohnverhältnisse privater Haushalte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wohnverhaeltnisse-privater-haushalte-53254 node53254 Wohnverhältnisse privater Haushalte node53171 personenbezogene Wohneigentumsquote node53254->node53171 node52868 altersbezogene Wohneigentumsquote node53254->node52868

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete