Direkt zum Inhalt

Aktienpaket

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    größerer Nominalbetrag von Aktien derselben Gesellschaft, der sich in einer Hand befindet und dem Besitzer Einfluss auf die Gesellschaft sichert. Der Besitz von 5 Prozent des Kapitals genügt, um z.B. die Einberufung einer Hauptversammlung zu erzwingen (vgl. § 122 II AktG). Nach § 21 I WpHG besteht ab 3 Prozent (5, 10, 15, 20, 25, 30, 50 oder 75 Prozent) eine Mitteilungspflicht über Stimmrechte an einer börsennotierten Gesellschaft, die an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und den Emittenten zu richten ist, der diese dann veröffentlicht. Bei nicht börsennotierten Gesellschaften müssen Beteiligungen über 25 Prozent bei der AG angemeldet werden, vgl. §§ 20 ff. AktG.

    Mit 25 Prozent kann in den Fällen die Beschlussfassung verhindert werden, in denen eine Drei-Viertel-Mehrheit erforderlich ist. Der Besitz von 75 Prozent sichert die völlige Beherrschung. Indessen kann in der Praxis meist mit wesentlich geringerem Aktienpaket ein entscheidender Einfluss ausgeübt werden, oft mit 30 Prozent und weniger. Dies liegt daran, dass sich ein Großteil der Aktien von börsennotierten Gesellschaften im Streubesitz befinden und an den niedrigen Hauptversammlungs-Präsenzen, die den erschienenen Aktionären faktisch eine größere Stimmrechtsmacht verleiht.

    Bewertung gemäß Bewertungsgesetz (BewG).

    Vgl. auch Paketzuschlag, Stuttgarter Verfahren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Aktienpaket Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aktienpaket-27536 node27536 Aktienpaket node43740 Stuttgarter Verfahren node27536->node43740 node43413 Paketzuschlag node27536->node43413 node31763 Aktie node27536->node31763 node31366 Bewertungsgesetz (BewG) node27536->node31366 node49243 wirtschaftliche Einheit node49243->node31366 node51636 Erbschaftsteuerreform node43740->node51636 node32056 gemeiner Wert node43740->node32056 node35437 Ertragswert node43740->node35437 node39266 nicht börsennotierte Wertpapiere node39266->node43413 node41339 Kurswert node43413->node32056 node43413->node41339 node50716 Vermögensteuer-Richtlinien (VStR) node50716->node31366 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node31763->node27889 node30785 Abgabenordnung (AO) node31366->node35437 node31366->node30785 node36676 Emissionskredit node36676->node31763 node36982 Mantel node36982->node31763 node35120 Hebelzertifikat node35120->node31763 node37718 Majoritätskäufe node37718->node27536
      Mindmap Aktienpaket Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aktienpaket-27536 node27536 Aktienpaket node31763 Aktie node27536->node31763 node31366 Bewertungsgesetz (BewG) node27536->node31366 node43413 Paketzuschlag node27536->node43413 node43740 Stuttgarter Verfahren node27536->node43740 node37718 Majoritätskäufe node37718->node27536

      News SpringerProfessional.de

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Volkswagen AG hat einen Anteil von insgesamt 8,18 Prozent der Aktien an der SGL Carbon SE erworben. Dies entspricht einer Summe von 5.362.341 Aktien. Im Rahmen der Transaktion wurde der Aktienbestand der Süd-Kapitalbeteiligungs-Gesellschaft, einer Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), von 4,43 Prozent übernommen.
      In den letzten Jahren waren in Europa zahlreiche Emissionen von Umtauschanleihen zu beobachten, hinter denen die vornehmliche Bemühung von Unternehmen vermutet werden kann, Beteiligungen zu veräußern. Anhand eines Datensatzes, der 57 europäische …
      Der Beitrag von Klaus Brockhoff wird mit Bezug auf die jüngeren Entwicklungen zur Corporate Governance eingeordnet. Ergänzend werden am Beispiel der Gründerkrise von 1873 einige Bemerkungen zur Bedeutung von Skandalen für die Fortentwicklung des …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete