Direkt zum Inhalt

Bilanzberichtigung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Handelsrecht
    2. Steuerrecht

    Handelsrecht

    Änderung von Bilanzen wegen fehlerhafter Bilanzierung (Bilanzänderung).

    Steuerrecht

    1. Begriff: der Ersatz unrichtiger Bilanzansätze durch zulässige (R 4.4 EstR). Unrichtig sind Werte, die gegen zwingende Vorschriften des Einkommensteuerrechts oder Handelsrechts oder gegen die einkommensteuerlich relevanten Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) verstoßen.

    Der Steuerpflichtige muss eine Bilanzberichtigung vornehmen, wenn er nachträglich erkennt, dass er falsche Bilanzansätze vorgenommen hat und es hierdurch zu einer Verkürzung der Steuern kommen könnte (§ 153 AO).

    In anderen Fällen, in denen die Bilanz unrichtig ist, darf der Steuerpflichtige auch nach Einreichung beim Finanzamt Änderungen vornehmen (§ 4 II EStG).

    Bilanzberichtigungen werden außerdem notwendig, wenn nicht der Steuerpflichtige, sondern die Finanzverwaltung Werte v.a. im Rahmen einer Außenprüfung in der Bilanz als unrichtig erkennt.

    Die Bilanzberichtigung erfolgt möglichst rückwirkend in dem Jahr, in dem der Fehler passiert ist; hat der Fehler Auswirkungen auf Folgejahre, so werden diese entsprechend berichtigt. Ist die Steuerfestsetzung für das Jahr, in dem der Fehler unterlaufen ist, verjährt (Festsetzungsverjährung), erfolgt eine Berichtigung i.d.R. in der ersten Bilanz, in der die Fehlerberichtigung sich steuerlich auswirken kann.

    Anders: Bilanzänderung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bilanzberichtigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzberichtigung-29939 node29939 Bilanzberichtigung node27826 Bilanzänderung node29939->node27826 node35428 Festsetzungsverjährung node29939->node35428 node31536 Bilanzidentität node36816 Handelsbilanz node41175 Mehr- und Wenigerrechnung node41175->node29939 node41175->node36816 node41175->node27826 node42390 Steuerbilanz node41175->node42390 node46588 Steuerbescheid node45296 Steuerverwaltungsakte node29028 Berichtigungsposten node30132 Berichtigung node30132->node29939 node30132->node46588 node30132->node45296 node30132->node29028 node41155 Maßgeblichkeitsprinzip node28891 Bewertungsstetigkeit node28362 Bilanzkontinuität node28362->node29939 node28362->node31536 node28362->node41155 node28362->node28891 node27780 Bewertung node27826->node27780 node37334 Nichtigkeit node27826->node37334 node32782 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ... node27826->node32782 node45218 Steuerverkürzung node46524 Steuerhinterziehung node49122 Zahlungsverjährung node42063 Steuerfestsetzung node35428->node45218 node35428->node46524 node35428->node49122 node35428->node42063
      Mindmap Bilanzberichtigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzberichtigung-29939 node29939 Bilanzberichtigung node27826 Bilanzänderung node29939->node27826 node35428 Festsetzungsverjährung node29939->node35428 node28362 Bilanzkontinuität node28362->node29939 node30132 Berichtigung node30132->node29939 node41175 Mehr- und Wenigerrechnung node41175->node29939

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Steuerpflichtige S betreibt ein Busunternehmen. Für die Sanierung des Betriebshofs erhielt S öf entliche Zuschüsse. S erfasste die Zuschüsse in einen Passivposten, der linear abgeschrieben wurde. Für den Aktivposten „Betriebshof “ nahm S lineare
      Der Steuerpflichtige S stellt seinen Jahresabschluss 2000 auf. Im Rahmen einer Betriebsprüfung gelangt der Prüfer zu der Auffassung, dass der Steuerbilanzgewinn um 73.786 € aufgrund einer Neubewertung des Wertpapierbestandes zu erhöhen ist. S wies im
      Das 6. Kapitel befasst sich mit den handelsrechtlichen Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung (GoB). Insbesondere enthält es Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze, u.a. über den Bilanzenzusammenhang (Bilanzänderung/Bilanzberichtigung), die …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete