Direkt zum Inhalt

Familienhilfe

Definition

Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung, die einem Mitglied für bestimmte Familienangehörige, denen es Unterhalt leistet, im Fall der Krankheit (Familienkrankenhilfe) oder der Entbindung (Familienmutterschaftshilfe) gewährt wird.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung, die einem Mitglied für bestimmte Familienangehörige, denen es Unterhalt leistet, im Fall der Krankheit (Familienkrankenhilfe) oder der Entbindung (Familienmutterschaftshilfe) gewährt wird.

    a) Kreis der Angehörigen (§ 10 SGB V):
    (1) Ehegatten und Lebenspartner;
    (2) Kinder (eheliche, für ehelich erklärte, an Kindes statt angenommene und nicht eheliche Kinder sowie Stief-, Enkel- und Pflegekinder, die das Mitglied überwiegend unterhält) bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, bei Nichterwerbstätigkeit des Kindes bis zum vollendeten 23. Lebensjahr, während Schul- oder Berufsausbildung jedenfalls bis zum vollendeten 25. Lebensjahr und bei Erfüllung einer gesetzlichen Dienstpflicht auch darüber hinaus für die Dauer der eingetretenen Verzögerung der Ausbildung, ohne Altersgrenze für Kinder, die sich wegen ihrer Behinderung nicht selbst unterhalten können;
    (3) auch sonstige Angehörige des Versicherten, die mit ihm in häuslicher Gemeinschaft leben, von ihm ganz oder überwiegend unterhalten werden und sich im Inland aufhalten.

    b) Leistungsausschluss: keine Leistungen aus der Familienhilfe bei einem Gesamteinkommen des Angehörigen von mehr als 1/7 der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 SGB IV; außerdem für Kinder, wenn der mit den Kindern verwandte Ehegatte des Versicherten
    (1) nicht Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist und
    (2) sein Gesamteinkommen regelmäßig im Monat ein Zwölftel der Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt und
    (3) regelmäßig höher als das Gesamteinkommen des Versicherten ist.

    c) Sachleistungen für die Familienangehörigen im gleichen Umfang und unter den gleichen Voraussetzungen wie für den Versicherten selbst; Geldleistungen der Krankenhilfe (Krankengeld) dagegen nicht für die Familienangehörigen. Leistungen für sonstige Angehörige können durch die Satzung eingeschränkt werden.

    2. In der gesetzlichen Pflegeversicherung gelten die vorgenannten Grundzüge entsprechend (§ 25 SGB XI). In der privaten Pflegeversicherung ist der Personenkreis, für den Familienhilfe bestünde, ebenfalls mitversichert (§ 23 I Satz 2 SGB XI), jedoch ist der Ehegatte hier nicht beitragsfrei.

    Mindmap Familienhilfe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/familienhilfe-35547 node35547 Familienhilfe node32921 Gesamteinkommen node35547->node32921 node29747 Bezugsgröße node35547->node29747 node34513 Gesundheitswesen node43068 Pflegeversicherung node34513->node43068 node33437 Familienkrankenhilfe node33437->node35547 node29722 Arbeitseinkommen node34908 Gesamtbetrag der Einkünfte node33833 Einkünfte node31379 Arbeitsentgelt node32921->node29722 node32921->node34908 node32921->node33833 node32921->node31379 node44201 Sozialversicherung node38438 Kalkulation node29747->node38438 node33256 Gemeinkosten node29747->node33256 node46058 soziale Sicherung node46058->node43068 node40033 Krankenversicherung node43068->node35547 node43068->node44201 node43068->node40033 node38578 Kostenstelle node38578->node29747 node41332 Kostenträger node41332->node29747
    Mindmap Familienhilfe Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/familienhilfe-35547 node35547 Familienhilfe node29747 Bezugsgröße node35547->node29747 node32921 Gesamteinkommen node35547->node32921 node43068 Pflegeversicherung node43068->node35547 node33437 Familienkrankenhilfe node33437->node35547

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete