Direkt zum Inhalt

Formelflexibilität

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Formula Flexibility; Automatismus zur Bremsung von konjunkturellen Schwankungen in Anlehnung an die regelgebundene Finanzpolitik und die Built-in Flexibility. Durch Gesetz werden Steuersatzvariationen und Staatsausgabenveränderungen festgelegt, die inkraft treten, sobald die Wachstumsrate des Volkseinkommens oder andere strategische Variablen um einen bestimmten Prozentsatz von einem vorher festgelegten Wert abweichen.

    Das Konzept der Formelflexibilität ist als Reaktion auf die Time Lags entwickelt worden: Sie soll die diskretionäre Finanzpolitik ablösen, um eine höhere Durchschlagskraft der Konjunkturpolitik zu erreichen.

    Die politische Durchsetzbarkeit der Formelflexibilität erscheint gering, da es schwierig ist, geeignete theoretische Konjunkturindikatoren (Konjunkturbarometer) zu finden. Zudem sind einzelne Konjunktursituationen sehr unterschiedlich, sodass eine automatische Gleichbehandlung problematisch ist. Außerdem wird das Haushaltsrecht von Regierung und Parlament beeinträchtigt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Formelflexibilität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/formelflexibilitaet-32903 node32903 Formelflexibilität node38471 Konjunkturbarometer node32903->node38471 node44656 regelgebundene Finanzpolitik node32903->node44656 node28078 Built-in Flexibility node32903->node28078 node31768 diskretionäre Finanzpolitik node32903->node31768 node28181 Built-in Stability node34269 Harvard-Barometer node41133 Konjunkturprognose node39586 Konjunkturindikatoren node38471->node34269 node38471->node41133 node38471->node39586 node28898 diskretionärer Mitteleinsatz node32991 Finanzpolitik node29920 Budget node43431 regelgebundener Mitteleinsatz node44656->node43431 node41774 Lag node44656->node41774 node44656->node31768 node35741 Fiskalpolitik node35741->node32903 node33968 Finanzwissenschaft node28078->node28181 node28078->node29920 node28078->node35741 node28078->node33968 node31768->node28181 node31768->node28898 node31768->node32991 node34865 Formula Flexibility node34865->node32903
      Mindmap Formelflexibilität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/formelflexibilitaet-32903 node32903 Formelflexibilität node44656 regelgebundene Finanzpolitik node32903->node44656 node28078 Built-in Flexibility node32903->node28078 node31768 diskretionäre Finanzpolitik node32903->node31768 node38471 Konjunkturbarometer node32903->node38471 node34865 Formula Flexibility node34865->node32903

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Eggert
      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
      Lehrstuhlinhaber des Instituts für Wirtschaftstheorie und Finanzwissenschaft
      Steffen Minter
      Institut für Wirtschaftstheorie und
      Finanzwissenschaften, Albert-Ludwigs-Universität
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Wirtschaftspolitik und damit Wirtschaftsrecht bezieht sich auf die Ordnung der Wirtschaft und die Steuerung wirtschaftlicher Prozesse. Die normativen Grundlagen, Entwicklungsbedingungen und Ausformungen der Politik der Wirtschaftsordnung könnte …
      Folgende Fragen werden in diesem Abschnitt behandelt: Wie wirken Haushaltsdefizite und -überschüsse im Konjunkturzyklus? (Frage 40) Was versteht man unter einem konjunkturneutralen Haushalt? (Frage 41) Welche konjunkturelle Bedeutung hat die …

      Sachgebiete