Direkt zum Inhalt

Fremdvergleichsgrundsatz

Definition

Grundsatz, dass einander - familiär oder durch gesellschaftsrechtliche Beziehungen - nahe stehende Personen sich bei der Gestaltung ihrer Geschäfte miteinander so zu verhalten haben, wie es Personen täten, die einander fremd sind („fremde Dritte”), und dass dann, wenn die vereinbarten Konditionen für ein Geschäft zwischen nahestehenden Personen diesem Maßstab nicht entsprechen, für steuerliche Zwecke eine Berichtigung der Vertragskonditionen stattfinden darf.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Allgemein: Grundsatz, dass einander - familiär oder durch gesellschaftsrechtliche Beziehungen - nahe stehende Personen sich bei der Gestaltung ihrer Geschäfte miteinander so zu verhalten haben, wie es Personen täten, die einander fremd sind („fremde Dritte“), und dass dann, wenn die vereinbarten Konditionen für ein Geschäft zwischen nahestehenden Personen diesem Maßstab nicht entsprechen, für steuerliche Zwecke eine Berichtigung der Vertragskonditionen stattfinden darf. Die Finanzverwaltung kann, wenn der Fremdvergleichsgrundsatz verletzt worden ist, das Geschäft so behandeln, als ob die Konditionen denen zwischen fremden Dritten entsprochen hätten.

    2. Wichtige Anwendungsbereiche: a) bei der Gestaltung der Verrechnungspreise bei grenzüberschreitenden Geschäften (Dealing-at-Arm's-Length-Grundsatz).

    b) Bei der Überprüfung von geschäftlichen Beziehungen einer Kapitalgesellschaft mit ihren Anteilseignern und den diesen nahe stehenden Personen spielt der Fremdvergleichsgrundsatz ebenfalls eine Rolle, da sich z.B. das Vorliegen einer verdeckten Gewinnausschüttung danach richtet, ob ein ordentlicher Geschäftsführer der Kapitalgesellschaft einem Geschäft wie dem vorliegenden auch zugestimmt hätte, wenn der Vertragspartner nicht ein Gesellschafter (oder eine ihm nahe stehende Person), sondern ein fremder Dritter gewesen wäre.

    c) Früher spielte der Fremdvergleichsgrundsatz außerdem auch eine Rolle im Rahmen der Regelungen zur Gesellschafter-Fremdfinanzierung; dieser Aspekt ist jedoch durch die Einführung der Zinsschranke obsolet.

    3. Folgen einer Verletzung des Fremdvergleichsgrundsatzes: Ist der Fremdvergleichsgrundsatz verletzt und hat deswegen ein Unternehmen weniger Gewinn gemacht, als es dies bei einem Geschäftsabschluss unter normalen Bedingungen hätte tun können, sieht das Gesetz vor, dass die Gewinnermittlung des Unternehmens steuerlich so berichtigt wird, als hätte es das Geschäft zu fremdüblichen Konditionen abgeschlossen. Dabei werden mehrere Instrumente genutzt: a) Einordnung des Vorgangs, falls möglich, als verdeckte Gewinnausschüttung oder verdeckte Einlage, b) erst nachrangig: Nutzung der speziell für Auslandsfälle entwickelten Korrekturmöglichkeiten für Verrechnungspreise nach § 1 Außensteuergesetz.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Fremdvergleichsgrundsatz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fremdvergleichsgrundsatz-34249 node34249 Fremdvergleichsgrundsatz node47193 verdeckte Einlage node34249->node47193 node27066 Dealing-at-Arm's-Length-Grundsatz node34249->node27066 node47241 verdeckte Gewinnausschüttung node34249->node47241 node51524 Zinsschranke node34249->node51524 node33833 Einkünfte node51926 Wiederverkaufspreismethode node48146 Verrechnungspreis node51926->node48146 node42146 Schiedsabkommen node42146->node34249 node42146->node48146 node46701 Preis node50590 Wirtschaftsgut node36257 Einlagen node38991 Kapitalgesellschaften node47193->node50590 node47193->node36257 node47193->node38991 node34718 Einkommen node47193->node34718 node36673 Einkommensteuer node27066->node48146 node47241->node33833 node47241->node36673 node47241->node34718 node36515 Gesellschafterdarlehen node47241->node36515 node51650 Regelungen zur Zinsschranke node51639 Konzern-Klausel node51629 Zinsvortrag node51524->node51650 node51524->node51639 node51524->node51629 node51524->node36515 node48146->node34249 node48146->node46701 node51925 Kostenaufschlagsmethode node51925->node48146
      Mindmap Fremdvergleichsgrundsatz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fremdvergleichsgrundsatz-34249 node34249 Fremdvergleichsgrundsatz node27066 Dealing-at-Arm's-Length-Grundsatz node34249->node27066 node51524 Zinsschranke node34249->node51524 node47241 verdeckte Gewinnausschüttung node34249->node47241 node47193 verdeckte Einlage node34249->node47193 node48146 Verrechnungspreis node34249->node48146

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Konzernverrechnungspreise sind zu einem der wichtigsten Steuerthemen international agierender Unternehmensgruppen geworden. Einerseits hat die bis in den Mittelstand hineinreichende Entwicklung zu internationaler, wenn nicht globaler, Unternehmenstät
      Die Gemeinsamkeit aller zuvor simulierten, steuerinduzierten Lenkpreise ist die grundlegende Einhaltung der steuerrechtlichen Anforderungen, indem sie dem Fremdvergleichsgrundsatz der OECD nicht widersprechen. Daneben kombinieren diese mit …
      (1) Verpflichtet sich eine Europäische Gesellschaft, Aktiengesellschaft oder Kommanditgesellschaft auf Aktien mit Geschäftsleitung im Inland und Sitz in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Vertragsstaat des EWR-Abkommens …

      Sachgebiete