Direkt zum Inhalt

Profitcenter

Definition

Ein Profitcenter ist ein organisatorischer Teilbereich, für den ein eigener Periodenerfolg ermittelt wird, welcher zur gewinnorientierten Beurteilung bzw. Steuerung der Teilbereichsaktivitäten herangezogen wird. Die Bereichsleiter operieren dabei gewissermaßen wie selbstständige Unternehmer.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Erfolgsbereich. 1. Begriff: Organisatorischer Teilbereich, für den ein eigener Periodenerfolg ermittelt wird, welcher zur gewinnorientierten Beurteilung bzw. Steuerung der Teilbereichsaktivitäten herangezogen wird. Die Bereichsleiter operieren gewissermaßen wie selbstständige Unternehmer.

    2. Zweck: Positive Motivation der Bereichsleiter wegen der Gewinnorientierung der Teilbereiche.

    3. Funktionsbedingungen: Der Erfolgsausweis und dessen Aussagefähigkeit für die Beurteilung der Steuerung setzen voraus, dass Kosten- und Erlösgrößen dem Teilbereich zurechenbar und von seinem Leiter beeinflussbar sind; streng genommen sind der Marktzugang der einzelnen Teilbereiche und eine ausreichende Entscheidungsautonomie der Bereichsleiter zu erfüllen.

    4. Organisationsstruktur: a) Spartenorganisation: Günstige Voraussetzungen, da die Sparten jeweils in einen Beschaffungs- und Absatzmarkt eingebettet sind und geringe Interdependenzen aufgrund innerbetrieblicher Leistungsverflechtungen der Sparten existieren.

    b) Auch andere Organisationsstrukturen mit weniger günstigen Voraussetzungen (v.a. Funktionalorganisation) sind möglich. Das Problem fehlender Erfolge der marktfernen Bereiche (z.B. Produktion) kann mithilfe fiktiver Verrechnungspreise formal gelöst werden; allerdings ist angesichts der ausgeprägten internen Interdependenzen der Profitcenter bei Funktionalorganisation die Unabhängigkeit der Teilbereiche stark eingeschränkt. Die Motivationswirkung basiert folglich hier nicht auf unternehmerischer Gewinnverantwortung, sondern auf den Argumentationsnotwendigkeiten im Rahmen der Festlegung der Verrechnungspreise und der Interpretation der jeweils vorliegenden Periodenergebnisse.

    Mindmap Profitcenter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/profitcenter-44391 node44391 Profitcenter node43177 Spartenorganisation node44391->node43177 node42916 Sparte node44391->node42916 node48146 Verrechnungspreis node44391->node48146 node35601 Funktionalorganisation node44391->node35601 node39140 Interdependenz node43177->node39140 node43095 Organisationsstruktur node43177->node43095 node41324 internationale Transferpreisgestaltung node47690 Transferpreis node41324->node47690 node47690->node44391 node47690->node48146 node44324 Shared Services node44324->node42916 node34308 Division node34308->node42916 node42916->node43177 node47343 Verrichtungsprinzip node47343->node35601 node46701 Preis node48146->node46701 node44460 Organigramm node44460->node43177 node44460->node35601 node35601->node43095 node43308 pagatorischer Kostenbegriff node43308->node48146 node27066 Dealing-at-Arm's-Length-Grundsatz node27066->node48146 node49329 Transferpreisgestaltung node49329->node47690
    Mindmap Profitcenter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/profitcenter-44391 node44391 Profitcenter node48146 Verrechnungspreis node44391->node48146 node35601 Funktionalorganisation node44391->node35601 node43177 Spartenorganisation node44391->node43177 node42916 Sparte node44391->node42916 node47690 Transferpreis node47690->node44391

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete