Direkt zum Inhalt

Profitcenter

Definition

Ein Profitcenter ist ein organisatorischer Teilbereich, für den ein eigener Periodenerfolg ermittelt wird, welcher zur gewinnorientierten Beurteilung bzw. Steuerung der Teilbereichsaktivitäten herangezogen wird. Die Bereichsleiter operieren dabei gewissermaßen wie selbstständige Unternehmer.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Erfolgsbereich. 1. Begriff: Organisatorischer Teilbereich, für den ein eigener Periodenerfolg ermittelt wird, welcher zur gewinnorientierten Beurteilung bzw. Steuerung der Teilbereichsaktivitäten herangezogen wird. Die Bereichsleiter operieren gewissermaßen wie selbstständige Unternehmer.

    2. Zweck: Positive Motivation der Bereichsleiter wegen der Gewinnorientierung der Teilbereiche.

    3. Funktionsbedingungen: Der Erfolgsausweis und dessen Aussagefähigkeit für die Beurteilung der Steuerung setzen voraus, dass Kosten- und Erlösgrößen dem Teilbereich zurechenbar und von seinem Leiter beeinflussbar sind; streng genommen sind der Marktzugang der einzelnen Teilbereiche und eine ausreichende Entscheidungsautonomie der Bereichsleiter zu erfüllen.

    4. Organisationsstruktur: a) Spartenorganisation: Günstige Voraussetzungen, da die Sparten jeweils in einen Beschaffungs- und Absatzmarkt eingebettet sind und geringe Interdependenzen aufgrund innerbetrieblicher Leistungsverflechtungen der Sparten existieren.

    b) Auch andere Organisationsstrukturen mit weniger günstigen Voraussetzungen (v.a. Funktionalorganisation) sind möglich. Das Problem fehlender Erfolge der marktfernen Bereiche (z.B. Produktion) kann mithilfe fiktiver Verrechnungspreise formal gelöst werden; allerdings ist angesichts der ausgeprägten internen Interdependenzen der Profitcenter bei Funktionalorganisation die Unabhängigkeit der Teilbereiche stark eingeschränkt. Die Motivationswirkung basiert folglich hier nicht auf unternehmerischer Gewinnverantwortung, sondern auf den Argumentationsnotwendigkeiten im Rahmen der Festlegung der Verrechnungspreise und der Interpretation der jeweils vorliegenden Periodenergebnisse.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Profitcenter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/profitcenter-44391 node44391 Profitcenter node48146 Verrechnungspreis node44391->node48146 node35601 Funktionalorganisation node44391->node35601 node45772 organisatorischer Teilbereich node44391->node45772 node42916 Sparte node44391->node42916 node43177 Spartenorganisation node44391->node43177 node32912 Geschäftsbereich node32912->node42916 node51926 Wiederverkaufspreismethode node51926->node48146 node42146 Schiedsabkommen node42146->node48146 node46701 Preis node48146->node46701 node35034 Funktion node45943 Spezialisierung node40433 Kompetenz node35601->node35034 node35601->node45943 node35601->node40433 node43095 Organisationsstruktur node35601->node43095 node46722 organisatorische Einheit node45772->node46722 node42916->node45772 node42916->node43177 node44886 Post Merger Integration node44886->node43177 node41820 mehrdimensionale Organisationsstruktur node43177->node41820 node43177->node43095 node45976 Regionalorganisation node45976->node45772 node45976->node43177 node48985 Teilbereich node48985->node45772 node38538 Kundengliederung node38538->node45772 node51925 Kostenaufschlagsmethode node51925->node48146
      Mindmap Profitcenter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/profitcenter-44391 node44391 Profitcenter node45772 organisatorischer Teilbereich node44391->node45772 node43177 Spartenorganisation node44391->node43177 node42916 Sparte node44391->node42916 node35601 Funktionalorganisation node44391->node35601 node48146 Verrechnungspreis node44391->node48146

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
      WHU – Otto Beisheim School of Management, Institut für Management und Controlling (IMC)
      Direktor
      Prof. Dr. Gerhard Schewe
      Universität Münster,
      Lehrstuhl für BWL,
      insbes. Organisation, Personal und Innovation
      Univ.-Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine funktionierende Kooperation zwischen der Sanierungsabteilung und den Kundenberatern verbessert die Bearbeitungssystematik für Kreditengagements. …
      Die Gesundheitssysteme in fast allen westlichen Industrieländern befinden sich seit etwa fünfzehn Jahren in einer Krise. Trotz teilweise beachtlicher wissenschaftlicher Fortschritte in der Medizin ist die Finanzierung diagnostischer und …
      Der Verfasser hat sich in seiner 1977 erschienenen Dissertation1 eingehend mit Fragen der Bildung von Profitcenter (im folgenden kurz Pc) auseinandergesetzt. Nachdem diese spezielle Ausprägung des Management-by-Objectives (MbO) zunächst in der …

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete