Direkt zum Inhalt

Modularisierung

Definition

Organisation: Bildung organisatorischer Einheiten als unternehmerische, sich wechselseitig ergänzende Grundbausteine, die in Abhängigkeit von der konkreten Situation und der zu bewältigenden Aufgabe jeweils unterschiedlich kombiniert werden können. Wirtschaftsinformatik: Im Software Engineering die Zerlegung eines umfangreicheren Problems in kleinere Teilprobleme, die als Module eines Softwaresystems realisiert werden.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Organisation
    2. Wirtschaftsinformatik

    Organisation

    Bildung organisatorischer Einheiten als unternehmerische, sich wechselseitig ergänzende Grundbausteine, die in Abhängigkeit von der konkreten Situation und der zu bewältigenden Aufgabe jeweils unterschiedlich kombiniert werden können. Diese modularen Einheiten zeichnen sich durch eine relativ geringe Größe und gute Überschaubarkeit aus. Bei der organisatorischen Gestaltung werden sie oft mit umfassenden Kompetenzen und (Ergebnis-)Verantwortung ausgestattet (Profitcenter). Dies setzt i.d.R. eine hinreichende Qualifikation und Motivation der betroffenen Organisationsmitglieder voraus. Zur Verknüpfung der organisatorischen Einheiten ist die Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnik notwendig. Das Prinzip der Modularisierung wird v.a. von neueren Organisationskonzepten, wie der virtuellen Organisation, propagiert.

    Wirtschaftsinformatik

    1. Begriff: Im Software Engineering die Zerlegung eines umfangreicheren Problems in kleinere Teilprobleme, die als Module eines Softwaresystems realisiert werden.

    2. Ziele: a) Reduktion der Problemkomplexität durch Vereinfachung, dadurch Verbesserung der Softwarequalität, v.a. der Zuverlässigkeit, Verständlichkeit, Wartungsfreundlichkeit und Portabilität.

    b) Schaffung von Teilaufgaben, die in einem Team arbeitsteilig und möglichst unabhängig voneinander gelöst werden können (Modul als Work Assignment).

    3. Prinzipien zur Modularisierung: Modularisierungsprinzipien.

    Mindmap Modularisierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/modularisierung-37410 node37410 Modularisierung node40433 Kompetenz node37410->node40433 node46722 organisatorische Einheit node37410->node46722 node38456 Motivation node37410->node38456 node44391 Profitcenter node37410->node44391 node48146 Verrechnungspreis node45472 Organisationsbegriff node45472->node40433 node43095 Organisationsstruktur node43095->node40433 node39140 Interdependenz node39140->node46722 node35688 Gruppe node39659 Matrixorganisation node39659->node46722 node42861 Projekt node42861->node46722 node46722->node35688 node42916 Sparte node43177 Spartenorganisation node35601 Funktionalorganisation node48072 Zweifaktorentheorie node38456->node48072 node44391->node48146 node44391->node42916 node44391->node43177 node44391->node35601 node30815 Bottom-up-Planung node49846 Top-Down-Prinzip node30815->node49846 node48330 Unternehmensplanung node27383 Bottom-up-Prinzip node27383->node49846 node49846->node37410 node49846->node48330 node29094 Delegation node29094->node40433 node29094->node38456 node53874 Gamification node53874->node38456 node33168 Führung node33168->node38456 node44447 Stellenbeschreibung node44447->node40433
    Mindmap Modularisierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/modularisierung-37410 node37410 Modularisierung node38456 Motivation node37410->node38456 node44391 Profitcenter node37410->node44391 node46722 organisatorische Einheit node37410->node46722 node40433 Kompetenz node37410->node40433 node49846 Top-Down-Prinzip node49846->node37410

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete