Direkt zum Inhalt

Influencer

Definition

Als Influencer (engl. to influence = beeinflussen, einwirken, prägen) werden Personen bezeichnet, die aus eigenem Antrieb Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) zu einem Themengebiet in hoher und regelmäßiger Frequenz veröffentlichen und damit eine soziale Interaktion initiieren. Dies erfolgt über internetbasierte Kommunikationskanäle wie Blogs und soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, YouTube, Snapchat oder Twitter. Influencer ragen aus der Masse der Social-Media-Nutzer heraus, da sie mit ihrer Tätigkeit hohe Reichweiten erzielen. Wenn solche Personen ausschließlich durch ihre digitale Präsenz Einfluss gewonnen haben, werden sie im engeren Sinn auch als Digital, Social oder Social Media Influencer bezeichnet.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Merkmale
    3. Eigenschaften
    4. Motivation
    5. Die Communitys der Influencer

    Begriff

    Als Influencer (engl. to influence = beeinflussen, einwirken, prägen) werden Personen bezeichnet, die aus eigenem Antrieb Inhalte (Text, Bild, Audio, Video) zu einem Themengebiet in hoher und regelmäßiger Frequenz veröffentlichen und damit eine soziale Interaktion initiieren. Dies erfolgt über internetbasierte Kommunikationskanäle wie Blogs und soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, YouTube, Snapchat oder Twitter. Influencer ragen aus der Masse der Social-Media-Nutzer heraus, da sie mit ihrer Tätigkeit hohe Reichweiten erzielen. Wenn solche Personen ausschließlich durch ihre digitale Präsenz Einfluss gewonnen haben, werden sie im engeren Sinn auch als Digital, Social oder Social Media Influencer bezeichnet.

    Merkmale

    Jeder Social Media Nutzer kann unabhängig von seiner soziodemografischen Prägung zum Influencer werden, wenn es ihm gelingt, mit einem interessanten Thema eine reichweitenstarke Community aufzubauen und nachhaltig zu begeistern. Influencer sind vielfach Experten in ihrem Themengebiet. Sie begeistern sich für ihren Beruf oder ihre Berufung, sie betreiben ein Hobby oder leben eine Sammelleidenschaft aus. Sie interessieren sich für Lifestyle, Fitness, Sport, Mode, Reisen oder Ernährung.

    Influencer wurden im Laufe der Zeit eher ungeplant und unbewusst zu Multiplikatoren und Meinungsführern. Ihre Multiplikatorfunktion begründet sich aus der hohen Reichweite und den viralen Effekten der Informationsweiterleitung innerhalb ihrer Community. Meinungsführer sind sie, da Sie in Social Media durch die Qualität Ihrer Kommunikation und Argumentation und durch eine hohe Aktivität einen stärkeren Einfluss als andere Social Media Nutzer ausüben. Die Netzwerkeffekte entwickeln durch ihre Viralität eine vom Influencer am Anfang gar nicht vorhergesehene Eigendynamik.

    Eigenschaften

    Social Media Influencer sind a) auf einem oder mehreren Kommunikationskanälen aktiv und beherrschen intuitiv deren Funktionen und Werkzeuge; b) sie haben eine hohe Eigenmotivation und ein altruistisches Bedürfnis zur Informationsweitergabe, c) begeistern sich und ihre Fangemeinde mit Fachkompetenz und Expertise, d) kommunizieren und interagieren zeitnah und regelmäßig mit ihren Fans und e) genießen eine hohe Anerkennung und soziale Akzeptanz in ihrer Community.
    Die Überzeugungskraft eines Influencers basiert auf seiner Persönlichkeit und seinen positiven Charaktereigenschaften. Mit dem Idealbild eines Influencers werden Eigenschaften wie Glaubwürdigkeit, Vertrauen, Authentizität und Ausstrahlung verbunden.

    Motivation

    Am Anfang des Lebenszyklus eines Influencers steht die Motivation, Inhalte in Erwartung positiver Netzwerkeffekte zu veröffentlichen. Stellen sich diese Netzwerkeffekte in Form von positivem Feedback und Weiterempfehlungen ein, so verstärkt dies den Wunsch, der wachsenden Fangemeinde regelmäßig einen Informationsmehrwert zu bieten. Die Häufigkeit und Intensität seiner Kommunikation führt zu einer exponierten Position innerhalb des sozialen Netzwerks, denn eine hohe Reichweite bedeutet Prestige und Reputation. Somit gesellt sich zum Altruismus als ursprünglich treibende Kraft mit zunehmender Wertschätzung der Fangemeinde auch ein Gefühl der sozialen Anerkennung.

    Die Communitys der Influencer

    Social Media Nutzer folgen einem Influencer, wenn sie seinem Thema ein ausgeprägtes Interesse entgegenbringen oder durch ihr soziales Umfeld, bspw. durch Freunde oder Arbeitskollegen, auf einen Influencer aufmerksam gemacht wurden. Es bildet sich über die Zeit eine zwanglose und informelle Community als virtuelle Gemeinschaft. Deren Mitglieder teilen gleiche Interessen, Einstellungen und Werte und werden je nach Sozialem Netzwerk als Freunde, Fans, Follower, Folger oder Abonnenten des Influencer-Accounts (Synonyme: Virtual Communitys, Online Communitys) bezeichnet. Diese erwarten Anregungen, Ideen und Ratschläge. Finden Ihre Erwartungen regelmäßig eine positive Bestätigung, so bilden sich stabile und langfristige Beziehungen zwischen Influencern und Ihrer Community. Manche Influencer tendieren dabei zur Selbstinszenierung, um sich in ihrer virtuellen Existenz selbst zu verwirklichen. Sie nutzen das Internet als Megafon, um ihre Lebens- und Konsumgewohnheiten öffentlich darzustellen. Durch die Art ihrer sehr persönlichen und unterhaltsamen Kommunikation gewähren sie mit Offenheit und Extrovertiertheit tiefe Einblicke in ihr Privatleben und bauen so eine emotionale Nähe zu ihrer Fangemeinde auf.

    Die Community eines Influencers ist über den Zeitablauf organisch gewachsen und auf ihn als wertgeschätzte Person zentriert. Durch diese zentrale Stellung als Knotenpunkt in einem Netzwerk üben Influencer Einfluss auf andere aus, indem ihre Handlungen zu kollektiven Aktionen führen, bspw. dem Kauf eines vom Influencer empfohlenen Produktes durch eine Vielzahl seiner Fans.

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete