Direkt zum Inhalt

Goldreserven

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Gold spielte über Jahrhunderte aufgrund des Goldgehaltes verschiedener Währungen (Feingoldgewicht von Goldmünzen sowie des Feingehaltes von Währungseinheiten, der sich aufgrund der gesetzlichen Vorschriften errechnete) eine bedeutende Rolle im Geld- und Bankenwesen. Dazu trugen auch sog. Goldklauseln als Wertsicherungsklauseln, d.h. vertragliche Vereinbarungen über die Rückzahlung einer Schuld in Gold bzw. Goldwert bei. Nach dem Zusammenbruch des Systems von Bretton Woods (1944) im Jahre 1971, indem die Leitwährung US-Dollar mit 35 Dollar je Feinunze Gold konvertierbar war, erlebte das Gold einen starken Rückgang seiner Bedeutung in internationalen Finanzsystemen.

    Heute beschränkt sich die wirtschaftliche Bedeutung von Gold v.a. auf den Rohstoffbedarf der Industrie sowie auf die Goldreserven als Teil der Weltwährungsreserven. Zentralbanken verkaufen jährlich bedeutende Goldreserven. Im Jahr 1999 schlossen 15 Notenbanken das sog. Central Bank Gold Agreement (CBGA I). Dieses regelte die Volumina der Goldverkäufe für die folgenden fünf Jahre. Die Verkaufsobergrenze lag bei 400 t pro Laufzeitjahr. Das CBGA II (2004-2009) erhöhte die maximale Verkaufsmenge auf 500 t. Das Goldabkommen CBGA III (2009-2014) und CBGA (2015-2020) vereinbart derzeit 400 t pro Jahr. Die europäischen Zentralbanken halten rund 45 Prozent der weltweiten offiziellen Goldreserven, die Deutsche Bundesbank allein ca. 3.400 t.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Goldreserven Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/goldreserven-32404 node32404 Goldreserven node34736 Goldgehalt node32404->node34736 node35542 Goldklausel node32404->node35542 node48913 Wertsicherungsklausel node32404->node48913 node27752 Deutsche Bundesbank node32404->node27752 node35542->node48913 node35975 Goldwertklausel node35542->node35975 node50991 Warenpreisklausel node48913->node50991 node29399 Bundesamt für Wirtschaft ... node48913->node29399 node36380 Indexklausel node48913->node36380 node48022 Zentralbank node27752->node48022 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node27752 node44583 Spezialbanken node44583->node27752 node38643 Lombardkredit node38643->node27752
      Mindmap Goldreserven Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/goldreserven-32404 node32404 Goldreserven node34736 Goldgehalt node32404->node34736 node35542 Goldklausel node32404->node35542 node48913 Wertsicherungsklausel node32404->node48913 node27752 Deutsche Bundesbank node32404->node27752

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. habil. Stephan Schöning
      SRH Hochschule Heidelberg Campus Calw
      Professur für Allgemeine BWL und Finanzen

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Deutsche Bundesbank verfügt laut Bilanz zum Stichtag Ende 2011 über Goldreserven in Höhe von 3.396 Tonnen, die laut Angaben der Bundesbank einen aktuellen Marktwert von 144 Milliarden Euro besitzen, aber ist das überhaupt der korrekte Wert?
      Die Gerichtsbarkeit in Deutschland gliedert sich in verschiedene Zweige. Welche der folgenden Gerichte sind den Situationen zuzuordnen?
      Will man die Geschichte des Investmentbankings aufzeigen, so kommt man nicht umhin, das Investmentbanking vorher zu beschreiben. Anderseits ist das Wesen dieses Bankgeschäfts ja gerade von der Zeit und vom historischen Kontext abhängig. Eine …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

        Sachgebiete