Direkt zum Inhalt

internationale Agrarpolitik

Definition

Als Teilgebiet der Agrarpolitik umfasst die internationale Agrarpolitik die Besonderheiten und speziellen Probleme der Agrarpolitik auf internationaler Ebene.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Als Teilgebiet der Agrarpolitik umfasst die internationale Agrarpolitik die Besonderheiten und speziellen Probleme der Agrarpolitik auf internationaler Ebene.

    2. Aufgaben:
    (1) Grundlegend geht es um die Gestaltung des internationalen Agrarhandels und die Frage, wie einzelne Agrarstandorte sich in die internationale Agrarwirtschaft integrieren sollten.
    (2) Als spezieller Problembereich gehört in diesen Zusammenhang auch die Kritik an den internationalen Konsequenzen der Agrarpolitik der EU wie generell am Agrarprotektionismus in Industrieländern, der in der Tendenz zu einem Druck auf den Weltmarktpreis und damit zu einer unfairen Konkurrenz für Agrarproduzenten in Drittländern sowie zu einer Destabilisierung von Weltagrarmärkten führt. Deshalb wird der Abbau des Agrarprotektionismus seit der Uruguay-Runde 1984 im Rahmen der WTO-Verhandlungen (Welthandelsorganisation) intensiv diskutiert.
    (3) Zur internationalen Agrarpolitik gehören auch internationale Bemühungen zur Förderung der Agrarentwicklung in Entwicklungsländern. Das geschieht etwa durch finanzielle und technische Zusammenarbeit und durch Institutionen der internationalen Agrarforschung.
    (4) Zur internationalen Agrarpolitik gehört schließlich die Beschäftigung mit globalen Umweltfragen der Agrarwirtschaft (Abholzung des Regenwaldes, Treibhauseffekt).
    (5) Seit dem Jahr 2000 werden Aufgabenstellungen für die internationale Agrar- und Wirtschaftspolitik in den sogenannten Milleniumsentwicklungszielen (MDGs) definiert. Die MDGs spiegeln weltweiten Konsens über globale Entwicklungsziele wider. Die ursprünglich 8 formulierten MDGs wurden 2015 durch die Agenda 2030 auf einen Katalog von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) erweitert. Die Agenda schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap internationale Agrarpolitik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internationale-agrarpolitik-39207 node39207 internationale Agrarpolitik node29369 Agrarpolitik node39207->node29369 node47750 technische Zusammenarbeit node39207->node47750 node49135 Welthandelsorganisation node39207->node49135 node39342 Mikroökonomik node29369->node39342 node38077 Neue Institutionenökonomik node29369->node38077 node44735 Ordnungspolitik node29369->node44735 node50000 Wohlfahrtsökonomik node29369->node50000 node32226 Entwicklungshilfe node47750->node32226 node49981 UNDP node49981->node47750 node49527 technische Hilfe node49527->node47750 node46987 World Trade Organization ... node49135->node46987
      Mindmap internationale Agrarpolitik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internationale-agrarpolitik-39207 node39207 internationale Agrarpolitik node29369 Agrarpolitik node39207->node29369 node47750 technische Zusammenarbeit node39207->node47750 node49135 Welthandelsorganisation node39207->node49135

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Anderson, K.: Distortion to Agricultural Incentives: A Gobal Perpective, 1955-2007.
      London, Washington D.C. , 2009
      Daniel A. Sumner und Stefan Tangermann : International trade policy and negotiations
      2002, S. 1999-2055

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete