Direkt zum Inhalt

klassischer Liberalismus

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Denkrichtung des Liberalismus. Kennzeichnend ist die Forderung nach Meinungsfreiheit, Gleichheit vor dem Gesetz („Herrschaft des Gesetzes“) und Individualeigentum an den Produktionsmitteln (einschließlich der Selbstverantwortung für deren effizienten Einsatz). Die gesellschaftlichen Institutionen und Regeln werden als das Produkt eines kulturellen Entwicklungs- und Ausleseprozesses aufgefasst: Institutionelle Neuerungen entstehen angesichts aktueller Problemlagen durch das spontane Handeln der Menschen und treten in Konkurrenz zu bisherigen Lösungen, wobei sich diejenigen durchsetzen, die am zweckdienlichsten sind. Das so aus dem selbstinteressierten und autonomen Handeln der Menschen entstehende Ordnungsgefüge konstituiert eine für alle Gesellschaftsmitglieder akzeptable Ordnung und gewährleistet die individuelle (politische und ökonomische) Freiheit. Um diesen Ausleseprozess zu ermöglichen, soll der Staat eine für alle Menschen unterschiedslos verbindliche Rechtsordnung errichten, die Verteidigung gegenüber Angriffen von außen sicherstellen und eine Reihe für die gesellschaftliche und ökonomische Entwicklung relevanter öffentlicher Güter (Adam Smith: Sicherheit, Rechtsprechung, Verteidigung, Infrastruktur) bereitstellen. Dass Tendenzen zur Beschränkung des marktwirtschaftlichen Wettbewerbs bestehen, wird zwar erkannt, jedoch wird angenommen, dass die Ursachen hierfür primär die staatlichen Aktivitäten sind, deren Beschränkung auf das mögliche Mindestmaß gefordert wird.

    Vgl. auch Neoliberalismus, Laissez-Faire-Liberalismus.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap klassischer Liberalismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/klassischer-liberalismus-37376 node37376 klassischer Liberalismus node41613 Neoliberalismus node37376->node41613 node45206 öffentliches Gut node37376->node45206 node39031 Kommunismus node38458 Liberalismus node39031->node38458 node33210 Freiburger Schule node41613->node33210 node41613->node38458 node51077 Zentralverwaltungswirtschaft node41613->node51077 node39955 Infrastruktur node39955->node45206 node34801 externer Effekt node45206->node34801 node42184 Soziale Marktwirtschaft node42184->node38458 node38124 Marktwirtschaft node38124->node45206 node38124->node38458 node32648 Freiheit node32648->node37376 node34332 Ethik node32648->node34332 node39724 Kameralistik node39271 Merkantilismus node39724->node39271 node37952 Manufaktur node37952->node39271 node38458->node37376 node39271->node37376 node39271->node38458 node50418 Verantwortung node50418->node45206 node50418->node32648 node48644 Wirtschaftsethik node48644->node32648 node34985 Gerechtigkeit node34985->node32648
      Mindmap klassischer Liberalismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/klassischer-liberalismus-37376 node37376 klassischer Liberalismus node38458 Liberalismus node37376->node38458 node45206 öffentliches Gut node37376->node45206 node41613 Neoliberalismus node37376->node41613 node32648 Freiheit node32648->node37376 node39271 Merkantilismus node39271->node37376

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete