Direkt zum Inhalt

Labor-Force-Konzept

Definition

Ein in den USA entwickeltes Konzept zur statistischen Erfassung der Erwerbsbevölkerung im Alter von mind. 15 Jahren.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Je nach der Beteiligung am Erwerbsleben werden gemäß dem Labor-Force-Konzept Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) und Nichterwerbspersonen unterschieden. Gemäß den Empfehlungen der OECD wird das Labor-Force-Konzept seit 1957 auch in der dt. amtlichen Statistik angewandt. Die Erwerbsbevölkerung wird nicht nach der überwiegenden Quelle des Lebensunterhalts (Unterhaltskonzept) oder nach Art der Tätigkeit, sondern nach Erwerbsintensität und Beschäftigungsgrad ausgezählt.

    Erhebungstatbestände sind a) die Erwerbsintensität:
    (1) Beschäftigte (gegen Entgelt beschäftigte Personen und Personen in bestehendem Beschäftigungsverhältnis, auch wenn sie vorübergehend wegen Urlaub, Krankheit etc. nicht tätig sind) sowie unbezahlt mithelfende Familienangehörige.

    (2) Arbeitskraftreserven, d.h. unbeschäftigte bzw. nicht am Erwerbsprozess beteiligte Personen (Arbeitsuchende und vorübergehend keine Erwerbstätigkeit ausübende Personen).

    b) der Beschäftigungsgrad der Erwerbspersonen unter a) (1): Je nach der Zahl der geleisteten Wochenstunden gelten die am Erwerbsprozess Beteiligten als Vollbeschäftigte (Arbeitszeit von 40 Wochenstunden und darüber) oder Teilbeschäftigte (aus eigenem Entschluss weniger als die branchenübliche Normalarbeitszeit tätig). Mithelfende Personen werden nur erfasst bei einer Wochenstundenleistung von mind. 15 Stunden. In dieser Gruppe, v.a. in der Landwirtschaft, ist infolge der Häufung mehrerer kurzfristiger Beschäftigungsverhältnisse einer Person die Anzahl der Tätigkeitsfälle größer als die Zahl der erfassten Beschäftigten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Labor-Force-Konzept Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/labor-force-konzept-41715 node41715 Labor-Force-Konzept node34715 Erwerbslose node41715->node34715 node43005 OECD node41715->node43005 node40694 Nichterwerbspersonen node41715->node40694 node33596 Erwerbspersonen node41715->node33596 node35179 Erwerbstätige node41715->node35179 node51345 Arbeitskräfteerhebung node34715->node51345 node30126 Arbeitslose node34715->node30126 node33956 ILO node34715->node33956 node38285 Liberalisierung node38285->node43005 node46850 OEEC node43005->node46850 node35328 Erwerbstätigkeitsstatistiken node40694->node34715 node40694->node35328 node40694->node35179 node30126->node41715 node51812 Erwerbstätigenquote node51812->node35179 node33596->node40694 node29051 Alters-Verdienstfunktion node29051->node35179 node39593 Inlandskonzept node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node43005 node35179->node39593 node35179->node47916 node48893 unselbstständige Erwerbspersonen node48893->node33596 node51344 Erwerbstätigenrechnung node51344->node33596 node30087 Arbeitsmarktrisiken node30087->node33596 node53435 OECD-Richtlinien node53435->node43005
      Mindmap Labor-Force-Konzept Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/labor-force-konzept-41715 node41715 Labor-Force-Konzept node33596 Erwerbspersonen node41715->node33596 node35179 Erwerbstätige node41715->node35179 node34715 Erwerbslose node41715->node34715 node40694 Nichterwerbspersonen node41715->node40694 node43005 OECD node41715->node43005

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Katrin Schmidt
      Bundesagentur für Arbeit,
      Zentrale
      Referentin Arbeitsmarktberichterstattung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die ergonomische Gestaltung beinhaltet die Gestaltung von Arbeitssystemen, -plätzen, -mitteln, Produkten und Prozessen nach Kriterien, die durch die physiologischen Leistungen und psychologischen Bedingungen des Menschen sowie dessen Abmessungen …
      In der Einleitung habe ich argumentiert, dass in der externen Demokratieförderung und in der darauf bezogenen Forschung zu oft Zivilgesellschaft und Demokratisierung in einen Kausalzusammenhang gesetzt wurden, ohne dass nähere Erkenntnisse über …
      Kap. 6 ist eines der Hauptkapitel und umfasst die deterministisch ingenieursmäßige Auslegung, Konstruktion und Herstellung der sicherheitstechnisch relevanten Komponenten und Systeme im Rahmen der historischen internationalen und nationalen …

      Sachgebiete