Direkt zum Inhalt

Marktkonformität

Definition

Übereinstimmung mit den marktwirtschaftlichen Prinzipien, insbes. als Kriterium wirtschaftspolitischer Maßnahmen (wirtschaftspolitische Mittel) hinsichtlich ihrer Übereinstimmung mit der marktwirtschaftlichen Rahmenordnung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Allgemein: Marktkonformität muss innerhalb marktwirtschaftlicher Systeme vorliegen, um nicht die Systemkonformität zu verletzen. Insbes. darf nicht der Markt-Preis-Mechanismus beeinträchtigt werden. Dabei ist die Abgrenzung des Marktes zu beachten.

    Beispiel: Zölle tasten den inländischen Preismechanismus nicht an, bedeuten jedoch eine marktwidrige Diskriminierung ausländischer Anbieter.

    2. Beispiele: Vertreter des Ordoliberalismus und des Konzepts der Sozialen Marktwirtschaft fordern die strikte Beachtung der Marktkonformität. Wohlfahrtsstaatliche Eingriffe werden deshalb rigoros abgelehnt.

    3. Abstufungen: Der wirtschaftspolitischen Instrumenteneinsatz hat unterschiedliche Folgen für den Markt, für das System bzw. für das Konzept: (a) Systemnotwendig sind Maßnahmen, wie die Sicherung des Privateigentums oder des Wettbewerbs in einer Marktwirtschaft.
    (b) Systemerhaltend sind z.B. Instrumente, die die Funktionsweise des Preismechanismus auf den Märkten unterstützen.
    (c) Systemkonform sind Maßnahmen, die mit den Grundsätzen des Systems übereinstimmen.
    (d) Systeminkonforme Maßnahmen sind nicht mit den Leitgedanken des Systems vereinbar, gefährden aber das System nicht notwendigerweise.
    (e) Systemgefährdende oder gar systemzerstörende Maßnahmen werden z.B. in der Vergesellschaftung der Produktionsmittel und in der staatlichen Zwangswirtschaft mit Preis- und Lohnkontrollen versehen.

    Vgl. auch Ordnungsökonomik, Systemkonformität, Konzeptionskonformität.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Marktkonformität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/marktkonformitaet-37299 node37299 Marktkonformität node44917 Ordnungsökonomik node37299->node44917 node38492 Konzeptionskonformität node37299->node38492 node44735 Ordnungspolitik node37299->node44735 node47459 wirtschaftspolitische Mittel node37299->node47459 node48201 Systemkonformität node37299->node48201 node44917->node44735 node38415 Interventionismus node52243 marktinkonform node52243->node37299 node28380 Dirigismus node28380->node37299 node28380->node38415 node28380->node52243 node43572 Schattenwirtschaft node28380->node43572 node38492->node47459 node48539 wirtschaftspolitische Konzeption node38492->node48539 node38492->node48201 node48644 Wirtschaftsethik node48644->node44917 node48987 Transaktionskosten node48987->node44917 node37290 Koordination node29345 Allgemeine Wirtschaftspolitik node47459->node29345 node34043 Geldpolitik node47459->node34043 node50911 Wirtschaftsordnung node48201->node37290 node48201->node47459 node48201->node48539 node48201->node50911 node50369 wirtschaftspolitische Maßnahmen node50369->node47459
      Mindmap Marktkonformität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/marktkonformitaet-37299 node37299 Marktkonformität node47459 wirtschaftspolitische Mittel node37299->node47459 node48201 Systemkonformität node37299->node48201 node44917 Ordnungsökonomik node37299->node44917 node38492 Konzeptionskonformität node37299->node38492 node28380 Dirigismus node28380->node37299

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Bernd-Thomas Ramb
      Universität Siegen
      Außerplanmäßiger Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Grundsätzlich gilt, daß eine Organisation immer dann marktkonform ist, wenn die aktuelle Bedeutung der Phasen Produktion, Engineering und Logistik, wie sie aus dem Phasenmodell ersichtlich ist (siehe Punkt 1.4), in der Aufbau- und …
      Der Beitrag entwickelt eine eigenständige Konzeption des Felds der Politik, die die besondere Rolle von Konstellationen (Netzwerken) politischer Akteure berücksichtigt. Diese Konzeption kombiniert Bausteine aus der Feldtheorie von Pierre …
      In diesem Kapitel machen Sie eine geheimnisvolle Erbschaft, über die Sie allerdings erst verfügen dürfen, wenn Sie den Notar davon überzeugen, dass Sie den Wert der Erbstücke richtig einzuschätzen wissen. Dazu müssen Sie herausfinden, was es mit …

      Sachgebiete