Direkt zum Inhalt

Mitbestimmungsrecht

Definition

Befugnis zur gleichberechtigten Mitwirkung und Beteiligung an Entscheidungen; jede Form der Mitbestimmung, sofern sie aufgrund eines Rechtsanspruchs ausgeübt werden kann.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Befugnis zur gleichberechtigten Mitwirkung und Beteiligung an Entscheidungen; jede Form der Mitbestimmung, sofern sie aufgrund eines Rechtsanspruchs ausgeübt werden kann.

    Das Mitbestimmungsrecht kann je nach gesetzlicher Ausgestaltung v.a. folgende Einzelbefugnisse umfassen:

    a) Angelegenheit im Nichteinigungsfall zur verbindlichen Entscheidung vor eine Schlichtungsstelle zu bringen;

    b) durch Verweigerung der Zustimmung dem anderen Teil die Möglichkeit einer wirksamen Regelung zu nehmen;

    c) bei einseitigem Handeln des anderen Teils einen Aufhebungsanspruch vor Gericht geltend zu machen.

    2. Gesetzliche Regelungen der Mitbestimmung: a) Betriebliche Mitbestimmung:
    (1) Betriebsverfassungsgesetz i.d.F. vom 25.9.2001 (BGBl. I 2518) m.spät.Änd.;
    (2) Sonderregelung für den öffentlichen Dienst: Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) vom 15.3.1974 (BGBl. I 693) m.spät.Änd. und die Personalvertretungsgesetze der Länder.

    b) Unternehmensmitbestimmung: Es bestehen in der Bundesrepublik Deutschland vier Systeme einer Mitbestimmung bzw. Beteiligung von Vertretern der Arbeitnehmer in den Leitungsorganen von Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit:
    (1) Nach dem Mitbestimmungsgesetz (MitbestG) vom 4.5.1976 (BGBl. I 1153) m.spät.Änd.,
    (2) nach dem Drittelbeteiligungsgesetz vom 18.5.2004 (BGBl. I 974) m.spät.Änd.,
    (3) nach dem Montan-Mitbestimmungsgesetz (MontanMitbestG) vom 21.5.1951 (BGBl. I 347) m.spät.Änd.,
    (4) nach dem Mitbestimmungs-Ergänzungsgesetz (MitbestErgG) vom 7.8.1956 (BGBl. I 707) m.spät.Änd.

    3. Einordnung: Das Mitbestimmungsrecht ist Arbeitsrecht i.w.S.; es ist Bestandteil des Unternehmensrechts bzw. eine Modifizierung des Gesellschaftsrechts.

    Vgl. auch Mitbestimmung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Mitbestimmungsrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mitbestimmungsrecht-40620 node40620 Mitbestimmungsrecht node51235 Drittelbeteiligungsgesetz (DrittelbG) node40620->node51235 node37786 Mitbestimmungs-Ergänzungsgesetz (MitbestErgG) node40620->node37786 node38952 Montan-Mitbestimmungsgesetz (MontanMitbestG) node40620->node38952 node38030 Mitbestimmung node40620->node38030 node39448 Mitbestimmungsgesetz (MitbestG) node40620->node39448 node38088 Mitbestimmung im Konzern node40620->node38088 node51235->node38952 node51235->node38030 node47072 Tendenzbetrieb node51235->node47072 node51235->node39448 node30506 Arbeitsdirektor node37786->node30506 node37786->node38030 node36486 Holdinggesellschaft node37786->node36486 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node27889->node38952 node27650 Aufsichtsratsmitbestimmung node27650->node38952 node38952->node30506 node38952->node38030 node50410 Vorstand node50410->node39448 node30668 Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat node30668->node39448 node47364 Unternehmensverfassung node38030->node47364 node39448->node47072 node29792 Autonomie(-prinzip) node29792->node38030 node28617 Corporate Governance node28617->node38030 node38088->node37786 node38088->node38030
      Mindmap Mitbestimmungsrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mitbestimmungsrecht-40620 node40620 Mitbestimmungsrecht node38030 Mitbestimmung node40620->node38030 node39448 Mitbestimmungsgesetz (MitbestG) node40620->node39448 node51235 Drittelbeteiligungsgesetz (DrittelbG) node40620->node51235 node38952 Montan-Mitbestimmungsgesetz (MontanMitbestG) node40620->node38952 node37786 Mitbestimmungs-Ergänzungsgesetz (MitbestErgG) node40620->node37786

      News SpringerProfessional.de

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In den vorherigen Kapiteln wurde bereits immer wieder auf Schnittstellen zum Arbeitsrecht hingewiesen, die teilweise durch die IVV 3.0 erst begründet wurden. Dies gibt Anlass zu den nachfolgenden grundlegenden Überlegungen zum Verhältnis zwischen …
      Das Betriebsverfassungsgesetz von 1972 ist ein Jahrhundertgesetz und hat seine Bewährungsprobe bestanden. Es gab erhebliche Um- und Eingewöhnungsschwierigkeiten, insbesondere dort, wo Arbeitgeber den Betriebsrat als Kampfinstrument der …

      Sachgebiete