Direkt zum Inhalt

Mitbestimmungsrecht

Definition

Befugnis zur gleichberechtigten Mitwirkung und Beteiligung an Entscheidungen; jede Form der Mitbestimmung, sofern sie aufgrund eines Rechtsanspruchs ausgeübt werden kann.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Befugnis zur gleichberechtigten Mitwirkung und Beteiligung an Entscheidungen; jede Form der Mitbestimmung, sofern sie aufgrund eines Rechtsanspruchs ausgeübt werden kann.

    Das Mitbestimmungsrecht kann je nach gesetzlicher Ausgestaltung v.a. folgende Einzelbefugnisse umfassen:

    a) Angelegenheit im Nichteinigungsfall zur verbindlichen Entscheidung vor eine Schlichtungsstelle zu bringen;

    b) durch Verweigerung der Zustimmung dem anderen Teil die Möglichkeit einer wirksamen Regelung zu nehmen;

    c) bei einseitigem Handeln des anderen Teils einen Aufhebungsanspruch vor Gericht geltend zu machen.

    2. Gesetzliche Regelungen der Mitbestimmung: a) Betriebliche Mitbestimmung:
    (1) Betriebsverfassungsgesetz i.d.F. vom 25.9.2001 (BGBl. I 2518) m.spät.Änd.;
    (2) Sonderregelung für den öffentlichen Dienst: Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) vom 15.3.1974 (BGBl. I 693) m.spät.Änd. und die Personalvertretungsgesetze der Länder.

    b) Unternehmensmitbestimmung: Es bestehen in der Bundesrepublik Deutschland vier Systeme einer Mitbestimmung bzw. Beteiligung von Vertretern der Arbeitnehmer in den Leitungsorganen von Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit:
    (1) Nach dem Mitbestimmungsgesetz (MitbestG) vom 4.5.1976 (BGBl. I 1153) m.spät.Änd.,
    (2) nach dem Drittelbeteiligungsgesetz vom 18.5.2004 (BGBl. I 974) m.spät.Änd.,
    (3) nach dem Montan-Mitbestimmungsgesetz (MontanMitbestG) vom 21.5.1951 (BGBl. I 347) m.spät.Änd.,
    (4) nach dem Mitbestimmungs-Ergänzungsgesetz (MitbestErgG) vom 7.8.1956 (BGBl. I 707) m.spät.Änd.

    3. Einordnung: Das Mitbestimmungsrecht ist Arbeitsrecht i.w.S.; es ist Bestandteil des Unternehmensrechts bzw. eine Modifizierung des Gesellschaftsrechts.

    Vgl. auch Mitbestimmung.

    Mindmap Mitbestimmungsrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mitbestimmungsrecht-40620 node40620 Mitbestimmungsrecht node38952 Montan-Mitbestimmungsgesetz (MontanMitbestG) node40620->node38952 node38030 Mitbestimmung node40620->node38030 node39448 Mitbestimmungsgesetz (MitbestG) node40620->node39448 node51235 Drittelbeteiligungsgesetz (DrittelbG) node40620->node51235 node31417 Akkordlohn node31417->node40620 node31379 Arbeitsentgelt node31417->node31379 node39099 Leistungslohn node31417->node39099 node45924 Prämienlohn node45924->node31417 node38952->node38030 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node27889->node38952 node27889->node38030 node27889->node39448 node27889->node51235 node50410 Vorstand node50410->node38952 node50410->node39448 node48483 Tarifautonomie node38030->node48483 node28617 Corporate Governance node28617->node38030 node36671 Gesellschaft mit beschränkter ... node36671->node38030 node39448->node38030 node31465 Arbeit node31465->node39448 node51235->node38952 node51235->node38030 node51235->node39448
    Mindmap Mitbestimmungsrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mitbestimmungsrecht-40620 node40620 Mitbestimmungsrecht node38952 Montan-Mitbestimmungsgesetz (MontanMitbestG) node40620->node38952 node38030 Mitbestimmung node40620->node38030 node39448 Mitbestimmungsgesetz (MitbestG) node40620->node39448 node51235 Drittelbeteiligungsgesetz (DrittelbG) node40620->node51235 node31417 Akkordlohn node31417->node40620

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete