Direkt zum Inhalt

ökonometrische Methoden

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition
    Die Vielfalt ökonometrischer Methoden lässt sich unabhängig von der Form des ökonometrischen Modells (Strukturmodelle oder Zeitreihenmodelle) unterteilen in:
    (1) Schätzmethoden für die unbekannten Parameter (Methoden zur numerischen Konkretisierung der unbekannten Parameter);
    (2) Methoden zur Überprüfung der jeweils vorgenommenen stochastischen und ökonomischen Spezifikationen der Modelle, d.h. in Spezifikationstests und andere Testverfahren;
    (3) Methoden zur Evaluation der geschätzten Modelle und deren Weiterverarbeitung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap ökonometrische Methoden Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/oekonometrische-methoden-46863 node46863 ökonometrische Methoden node44629 ökonometrisches Modell node46863->node44629 node48778 Zeitreihenmodelle node46863->node48778 node42346 Ökonometrie node44629->node42346 node41133 Konjunkturprognose node41133->node44629 node52092 Poisson-Modell für Zähldaten node52092->node44629 node52091 Ordered Probit- und ... node52091->node44629 node48778->node44629 node31612 AR(p)-Prozess node48778->node31612 node41768 MA(q)-Prozess node48778->node41768 node29647 ARMA(p q)-Prozess node48778->node29647
      Mindmap ökonometrische Methoden Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/oekonometrische-methoden-46863 node46863 ökonometrische Methoden node44629 ökonometrisches Modell node46863->node44629 node48778 Zeitreihenmodelle node46863->node48778

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Horst Rottmann
      Hochschule für Angewandte Wissenschaften Amberg-Weiden
      Professor für Volkswirtschaftslehre, Finanzmärkte und Statistik
      PD Dr. Benjamin R. Auer
      Universität Leipzig, CESifo München
      Research Affiliate

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Aufbau ökonometrischer Prognosemodelle erfolgt häufig derart, daß die Parameter der Verhaltensfunktionen jede für sich mit dem OLS (ordinary least squares) — Verfahren1) geschätzt und die Einzelgleichungen dann zu einem Modell zusammengesetzt …
      Die negativen Erfahrungen mit der Geldpolitik in der grossen amerikanischen Depression von 1929 – 1932 hatten vor allem in den angelsächsischen Ländern für längere Zeit zu einer Vorrangstellung der Fiskal- gegenüber der Geldpolitik geführt.
      Künstliche neuronale Netze (KNN) werden als komplexe multivariate statistische Modelle zur möglichst guten Approximation einer unbekannten Erwartungswertfunktion einer Zufallsvariablen Y gegeben erklärende Variable X aufgefaßt. Die Gewichte von …

      Sachgebiete