Direkt zum Inhalt

Fixed-Effects-Modell

Definition

Bei einem Paneldatenmodell mit fixen Effekten konditioniert man bei der Schätzung auf die unbeobachteten individuenspezifischen Einflussfaktoren. Damit erhöht sich die Anzahl der zu schätzenden Parameter entsprechend der Anzahl der Individuen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Der Vorteil dieser Vorgehensweise besteht darin, dass die unbeobachteten Individualeffekte ai mit den im Modell enthaltenen Einflussfaktoren xi,t korreliert sein dürfen. Die Nachteile bestehen in einem großen Verlust an Freiheitsgraden (v.a. bei großer Dimension N des Panels) und darin, dass der Einfluss von zeitinvarianten Erklärungsvariablen nicht geschätzt werden kann. Die Alternative zum Paneldatenmodell mit fixen Effekten ist das Paneldatenmodell mit stochastischen Effekten (Random-Effects-Modell).

    Der einfachste Fall eines linearen Paneldatenmodells ist durch yi,t = β'xi,t + αi + εi,t gegeben, wobei εi,t einen unabhängig und identisch verteilten Störterm darstellt. Indem man für jedes Individuum eine Dummyvariable bei der Schätzung mit aufnimmt, konditioniert man auf die unbeobachteten Individualeffekte αi und erhält konsistente Schätzungen (LSDV-Schätzer). Bei großer Dimension N erfordert dies einen hohen Rechenaufwand. Deswegen verwendet man häufig den Within-Schätzer (Fixed-Effects-Schätzer). Dabei werden von jeder in der Gleichung enthaltenen Variablen die jeweiligen individuenspezifischen Mittelwerte abgezogen. Die Within-Transformation eliminiert somit die Individualleffekte, da diese zeitinvariant sind. Die transformierte Gleichung kann nun mittels OLS (Kleinstquadratemethode, gewöhnliche) geschätzt werden. Der LSDV- und der Fixed-Effects-Schätzer sind völlig identisch. Die Schätzer verlangen jedoch, dass die Erklärungsvariablen strikt exogen sind. Messfehler der exogenen Variablen können zu starken Verzerrungen des Fixed-Effects-Schätzers führen. Der Einfluss von zeitinvarianten Erklärungsvariablen kann nicht geschätzt werden.

    Mindmap Fixed-Effects-Modell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fixed-effects-modell-52059 node52059 Fixed-Effects-Modell node36085 Kleinstquadratemethode gewöhnliche node52059->node36085 node52094 Paneldaten und Paneldatenmodelle node52059->node52094 node52097 Random-Effects-Modell node52059->node52097 node44852 Regressionsmodell node36085->node44852 node50522 Trend node50522->node36085 node29378 Autokorrelation node29378->node36085 node52094->node36085 node44629 ökonometrisches Modell node52094->node44629 node37396 Multikollinearität node52094->node37396 node52097->node52094 node52078 Kleinstquadratemethode verallgemeinerte node52097->node52078 node52065 Hausman-Test node52097->node52065 node52063 Hausman-Spezifikationstest für Paneldatenmodelle node52063->node52059 node52063->node52094 node52063->node52097 node52063->node52065 node52057 F-Test auf fixe ... node52057->node52059 node52057->node36085 node52057->node52094 node52056 F-Test für das ... node52057->node52056
    Mindmap Fixed-Effects-Modell Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fixed-effects-modell-52059 node52059 Fixed-Effects-Modell node36085 Kleinstquadratemethode gewöhnliche node52059->node36085 node52094 Paneldaten und Paneldatenmodelle node52059->node52094 node52097 Random-Effects-Modell node52059->node52097 node52063 Hausman-Spezifikationstest für Paneldatenmodelle node52063->node52059 node52057 F-Test auf fixe ... node52057->node52059

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete