Direkt zum Inhalt

originäre Rechengrößen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    konkrete Rechengrößen; Rechengrößen, die unabhängig vom beobachtenden Subjekt und verfolgten Zweck konkret in der Wirklichkeit existieren. Sie knüpfen unmittelbar an den Realgüterbewegungen und Zahlungen, die den Unternehmensprozess kennzeichnen, sowie den entsprechenden Beständen an.

    Dazu gehören:
    (1) physikalische Größen (Mengen und Zeiten).
    (2) Ein- und Auszahlungen sowie Zahlungsmittelbestände: Diese sind als Istgrößen mittels metrischer Skalen kardinal messbar.
    (3) rechtsverbindliche fixierte Verpflichtungen und Ansprüche (z.B. auf Zahlung und quantifizierbare Güter): Diese lassen sich als zukunftsbezogene Größen intersubjektiv nachprüfbar feststellen. Insoweit gehören auch die Ausgaben und Einnahmen (unter Einschluss von Zahlungsverpflichtungen und -ansprüchen) zu den originären Rechengrößen.

    Gegensatz: Abgeleitete Rechengrößen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap originäre Rechengrößen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/originaere-rechengroessen-43728 node43728 originäre Rechengrößen node43547 Rechengrößen node43728->node43547 node31392 abgeleitete Rechengrößen node43547->node31392 node31392->node43728 node36283 fiktive Rechengrößen node36283->node31392 node40845 konkrete Rechengrößen node40845->node43728
      Mindmap originäre Rechengrößen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/originaere-rechengroessen-43728 node43728 originäre Rechengrößen node43547 Rechengrößen node43728->node43547 node31392 abgeleitete Rechengrößen node43728->node31392 node40845 konkrete Rechengrößen node40845->node43728

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete