Direkt zum Inhalt

Pikettys Gesetze

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Auf Piketty in seinem Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ zurückgehende „Gesetze“.

    1. Erstes fundamentales Gesetz des Kapitalismus:
    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7OsTwvbWk+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1pPnI8L21pPgo8bW8+4ouFPC9tbz4KPG1pPs6yPC9taT4KPC9tYXRoPgo=
    Die Profitquote (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7OsTwvbWk+CjwvbWF0aD4K), d.h. der Anteil der Profiteinkommen am Nationaleinkommen, ergibt sich aus der Multiplikation von Kapitalrendite (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5yPC9taT4KPC9tYXRoPgo=) und Kapital-Einkommens-Relation (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7OsjwvbWk+CjwvbWF0aD4K). Pikettys erstes fundamentales Gesetz des Kapitalismus ist eine Definitionsgleichung und kein Gesetz im eigentlichen Sinne. Empirisch spricht Piketty in seinem Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ von einem Anstieg der Profitquote seit den 1970er/1980er-Jahren in einigen entwickelten Ländern. Er führt dies auf einen starken Anstieg der Kapital-Einkommens-Relation bei vergleichsweise geringem Rückgang der Kapitalrendite zurück.

    2. Zweites fundamentales Gesetz des Kapitalismus:

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7OsjwvbWk+Cjxtbz49PC9tbz4KPG1mcmFjPgo8bWk+SzwvbWk+CjxtaT5ZPC9taT4KPC9tZnJhYz4KPG1vPj08L21vPgo8bWZyYWM+CjxtaT5zPC9taT4KPG1pPmc8L21pPgo8L21mcmFjPgo8L21hdGg+Cg==
    Die Kapital-Einkommens-Relation (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT7OsjwvbWk+CjwvbWF0aD4K), d.h. das Verhältnis von Kapitalbestand (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5LPC9taT4KPC9tYXRoPgo=) zu Nationaleinkommen (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5ZPC9taT4KPC9tYXRoPgo=), konvergiert im neoklassischen Modellrahmen in der langen Frist gegen das Verhältnis von Sparquote (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5zPC9taT4KPC9tYXRoPgo=) zur Wachstumsrate des Nationaleinkommens (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5nPC9taT4KPC9tYXRoPgo=). Piketty geht davon aus, dass in den meisten entwickelten Ländern die Wachstumsraten der Nationaleinkommen insbesondere aufgrund geringer Bevölkerungswachstumsraten in Zukunft relativ niedrig ausfallen, während die nationalen Sparquoten mehr oder weniger konstant bleiben werden. Die Kapital-Einkommens-Relation werde daher in Zukunft ansteigen.

    3. Fundamentale Kraft der Divergenz:

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5yPC9taT4KPG1vPiZndDs8L21vPgo8bWk+ZzwvbWk+CjwvbWF0aD4K

    Piketty geht davon aus, dass die  Kapitalrendite (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5yPC9taT4KPC9tYXRoPgo=) historisch betrachtet fast immer größer war als die Wachstumsrate des Nationaleinkommens (MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5nPC9taT4KPC9tYXRoPgo=). Zudem prognostiziert er, dass dies auch im 21. Jahrhundert überwiegend der Fall sein wird. Die Ungleichung MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+CjxtaT5yPC9taT4KPG1vPiZndDs8L21vPgo8bWk+ZzwvbWk+CjwvbWF0aD4K wird von Piketty als „zentraler Widerspruch des Kapitalismus" und „fundamentale Kraft der Divergenz" bezeichnet, da in der Vergangenheit akkumlierte Vermögen schneller wachsen können als das Nationaleinkommen und Arbeitsentgelte. Da der Besitz von Kapital stärker konzentriert ist, führt dies zu einer zunehmenden Ungleichheit der Vermögens- und Einkommensverteilung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Pikettys Gesetze Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pikettys-gesetze-54429 node54429 Pikettys Gesetze node54424 Piketty node54429->node54424 node54428 Spitzeneinkommen node54424->node54428 node38941 Leistungsgesellschaft node38941->node54424 node54433 Atkinson Anthony node54433->node54424 node54436 Piketty'sche Gesetze node54436->node54429
      Mindmap Pikettys Gesetze Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pikettys-gesetze-54429 node54429 Pikettys Gesetze node54424 Piketty node54429->node54424 node54436 Piketty'sche Gesetze node54436->node54429

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hagen Krämer
      Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
      Professor für Economics (Volkswirtschaftslehre)

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Karl Marx wurde vor 200 Jahren geboren. Viele Aspekte seiner Kapitalismusanalyse haben einen Kern, der auch heute noch aktuell sein könnte: Globalisierung und „Ausbeutung“, Widerspruch zwischen Kapital und Arbeit, ungleiche Einkommensverteilung …
      Die ökonomische Theorie diskutiert den Zusammenhang zwischen Ungleichheit oder Armut einerseits und wirtschaftlichem Wachstum sowie Wohlstand andererseits. Wichtige Theoretiker in diesem Zusammenhang sind insbesondere: Adam Smith, John Stuart …

      Sachgebiete