Direkt zum Inhalt

Sample-Selection-Problem

(weitergeleitet von Incidental-Truncation-Problem)
Definition: Was ist "Sample-Selection-Problem"?

Generell spricht man von der Sample-Selection-Problematik, wenn der analysierte Datensatz auf einer Stichprobe beruht, die nicht nach dem Zufallsprinzip erhoben wird. Hängt die Stichprobengewinnung allein von exogenen Variablen des ökonometrischen Modells ab, so spricht man von exogener Sample-Selection. In diesem Fall behalten die herkömmlichen Regressionsmethoden ihre Gültigkeit. Hängt die Stichprobengewinnung dagegen von der endogenen Variablen ab oder ist sie mit dem Störterm des ökonometrischen Modells korreliert, spricht man von endogener Sample-Selection und die herkömmlichen Regressionsmethoden führen zu inkonsistenten und verzerrten Schätzern.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Das Problem der endogenen Selektion kann sich einerseits aufgrund des Umfragedesigns ergeben, indem man die Stichprobe nur aus einer Teilpopulation der interessierenden Grundgesamtheit zieht. Bspw. werden bei einer Vermögensanalyse nur private Haushalte mit einem Vermögen von mehr als 100.000 Euro berücksichtigt. In diesem Fall spricht man vom gestutzten Regressionsmodell (engl. truncated regression), was nicht mit dem Tobit-Modell verwechselt werden sollte. Man hat hier im Gegensatz zum Tobit-Modell sowohl für die endogene als auch die exogenen Variablen in bestimmten Teilmengen keine Beobachtungen. Andererseits kann sich das Problem der endogenen Selektion durch das Verhalten der Untersuchungssubjekte ergeben. Bspw. hängt die Antwortbereitschaft der Individuen bei Umfragen in irgendeiner Weise von der persönlichen Ausprägung der endogenen Variablen ab.

    Das Verhalten der Individuen kann auch zu komplexeren Formen der endogenen Selektion führen (Self-Selection oder Sample-Selection im engeren Sinne). Angenommen man will eine Lohngleichung für Frauen schätzen. Den Lohn kann man aber nur für diejenigen Frauen beobachten, die am Arbeitsmarkt partizipieren. Die Partizipationsentscheidung beruht wiederum auf einem nutzenmaximierenden Kalkül. Selbst wenn alle beobachteten Einflussfaktoren der Partizipationsentscheidung (Selektionsgleichung) strikt exogen in Bezug auf den Störterm der eigentlich interessierenden Beziehung (im Beispiel Lohngleichung) sind, kann es zum Problem der endogenen Selektion kommen, wenn die unbeobachteten Einflussfaktoren der Selektionsgleichung mit dem Störterm der eigentlich interessierenden Beziehung korreliert sind. In diesem Fall hängt die Beobachtbarkeit nicht von bestimmten Werten der endogenen Variablen selbst ab, sondern wird von den Ausprägungen einer anderen endogenen Variablen bestimmt. Manche Autoren bezeichnen diesen Spezialfall zur Abgrenzung von den anderen Fällen als Incidental-Truncation oder Self-Selection (Selbstselektion), da das Verhalten des Individuums die Beobachtbarkeit bestimmt. Heckman (1979) hat hierzu ein zweistufiges Schätz- und Testverfahren vorgeschlagen (Heckman-Zweistufen-Verfahren).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Sample-Selection-Problem"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Sample-Selection-Problem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sample-selection-problem-52104 node52104 Sample-Selection-Problem node52069 Heckman-Zweistufen-Verfahren node52104->node52069 node49312 Tobit-Modell node52104->node49312 node44596 Probit-Modell für binäre ... node52069->node44596 node50433 t-Test node52069->node50433 node52077 inverse Mills-Ratio node52069->node52077 node44852 Regressionsmodell node49312->node44852 node32907 Heteroskedastizität node49312->node32907 node39155 Maximum-Likelihood-Methode node49312->node39155 node52068 Heckman-Verfahren für Treatment-Modell node52068->node52104 node52068->node52069 node52052 Exogenität node52068->node52052 node52074 Incidental-Truncation-Problem node52074->node52104
    Mindmap Sample-Selection-Problem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sample-selection-problem-52104 node52104 Sample-Selection-Problem node52069 Heckman-Zweistufen-Verfahren node52104->node52069 node49312 Tobit-Modell node52104->node49312 node52068 Heckman-Verfahren für Treatment-Modell node52068->node52104 node52074 Incidental-Truncation-Problem node52074->node52104

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete