Direkt zum Inhalt

Sonderposten mit Rücklagenanteil

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Bei Nichtkapitalgesellschaften (§ 247 III HGB): ein das Steuerergebnis mindernder Passivposten (unversteuerte „Rücklage“), der erst bei seiner Auflösung das steuerliche Ergebnis wieder erhöht, z.B. die Übertragung von stillen Rücklagen, die bei der Veräußerung von Anlagevermögensgegenständen aufgedeckt wurden, auf Reinvestitionsobjekte gemäß § 6b EStG. Sonderposten mit Rücklagenanteil dürfen handelsrechtlich gebildet werden, sofern sie steuerrechtlich zulässig sind, d.h. es ist handelsrechtlich weder Voraussetzung, dass steuerlich ein Sonderposten mit Rücklagenanteil gebildet wurde, noch dass umgekehrt Maßgeblichkeit besteht (Maßgeblichkeitsprinzip).

    Vgl. auch Rücklagen.

    2. Bei Kapitalgesellschaften: a) gleicher Begriffsinhalt wie unter Punkt 1), aber mit der Einschränkung, dass die Bildung des Sonderposten mit Rücklagenanteil in der Steuerbilanz von einer entsprechenden Passivierung im Jahresabschluss abhängig gemacht wird (umgekehrte Maßgeblichkeit; vgl. § 273 HGB).

    b) Bei steuerlich begründeten außerplanmäßigen Abschreibungen, denen handelsrechtlich im Rahmen der umgekehrten Maßgeblichkeit gefolgt wird (§§ 254, 279 II HGB), kann wahlweise direkt oder indirekt abgeschrieben werden. Bei indirekter Abschreibung ist in Höhe des Unterschieds zwischen dem handelsrechtlich zulässigen Wertansatz und dem steuerrechtlich möglichen niedrigeren Wertansatz ein Sonderposten mit Rücklagenanteil zu bilden (§ 281 HGB).

    Beispiele: erhöhte Absetzungen bei Gebäuden in Sanierungsgebieten gemäß § 82g EStDV, § 7h EStG, Sonderabschreibungen auf Handelsschiffe, Seefischereischiffe sowie Luftfahrzeuge gemäß § 82f EStDV.

    c) Im Konzernabschluss dürfen Sonderposten mit Rücklagenanteil nicht übernommen werden, da § 308 III HGB durch das TransPuG 2002 aufgehoben wurde.

    3. Die Auflösung des Sonderpostens mit Rücklagenanteil richtet sich i.d.R. nach den steuerrechtlichen Vorschriften (§§ 247, 281 I HGB).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Sonderposten mit Rücklagenanteil Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sonderposten-mit-ruecklagenanteil-44120 node44120 Sonderposten mit Rücklagenanteil node34957 indirekte Abschreibung node44120->node34957 node46836 stille Rücklagen node44120->node46836 node41890 Jahresabschluss node44120->node41890 node44905 Rücklagen node44120->node44905 node41155 Maßgeblichkeitsprinzip node44120->node41155 node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node48135 Wertberichtigungen node28466 direkte Abschreibung node31037 Anlagengitter node34957->node48135 node34957->node28466 node34957->node31037 node38788 Niederstwertprinzip node38788->node46836 node31208 Abschreibung node46836->node31208 node43179 Rückstellung node46836->node43179 node33063 Equity-Methode node33063->node41890 node41890->node33703 node32782 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ... node41890->node32782 node31477 Bilanz node41890->node31477 node44905->node46836 node44905->node31477 node34982 Eigenkapital node44905->node34982 node44905->node43179 node50357 Verbindlichkeiten node50357->node41155 node47669 Vorsichtsprinzip node47669->node41155 node28473 Anlagevermögen node28473->node41155 node41155->node32782 node38061 Kapital node38061->node44905
      Mindmap Sonderposten mit Rücklagenanteil Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/sonderposten-mit-ruecklagenanteil-44120 node44120 Sonderposten mit Rücklagenanteil node44905 Rücklagen node44120->node44905 node41155 Maßgeblichkeitsprinzip node44120->node41155 node41890 Jahresabschluss node44120->node41890 node46836 stille Rücklagen node44120->node46836 node34957 indirekte Abschreibung node44120->node34957

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete